Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2010

07:37 Uhr

Deutsche Bank Eigenkapitalfonds

Daimler offen für Hilfe an Mittelständler

VonFrank Matthias Drost, Peter Köhler

ExklusivDer geplante Eigenkapitalfonds der Deutschen Bank stößt auf Interesse aus der Industrie. Die Stuttgarter Daimler AG signalisierte, dass sie eine Beteiligung an dem Geldtopf zur Stärkung des Mittelstands prüfen werde.

Daimler will sich für den Mittelstand engagieren. Quelle: ap

Daimler will sich für den Mittelstand engagieren.

BERLIN/FRANKFURT. "Daimler begrüßt generell alle Maßnahmenpakete, die zur Unterstützung unserer Lieferanten beitragen, unabhängig davon, ob sie von staatlicher oder von Bankenseite kommen", sagte eine Sprecherin am Wochenende auf Anfrage. "Daher ist Daimler gern bereit, den Vorschlag der Deutschen Bank zu prüfen, sobald erste konkrete Informationen vorliegen", hieß es weiter.

Laut Frankfurter Finanzkreisen könnte eine Beteiligung die Akzeptanz im Markt weiter steigern. "Eine offene Architektur ist wichtig, das darf kein Alleingang der Deutschen Bank werden", sagte ein Experte.

Der Deutschland-Chef der Deutschen Bank Jürgen Fitschen will den Fonds mit einem Volumen von 300 Mio. Euro morgen in Frankfurt vorstellen. Der Fonds sollte nach dem bisherigen Vorschlag Mittelständlern befristet nachrangiges Kapital zuführen. Das Vorhaben ist in der Kreditwirtschaft bisher nur auf zurückhaltende Reaktionen gestoßen.Weitere Banken wollten sich dem Vernehmen nach bisher nicht anschließen. Die Sparkassen kündigten eine eigene Initiative an.

Eine Beteiligung des Automobilkonzerns Daimler am Deutsche-Bank-Fonds würde die Chancen erhöhen, dass sich auch andere Industrieadressen einbringen. Das Verhältnis der Deutschen Bank zum Industriebranchenverband BDI war zuletzt angespannt. BDI-Präsident Hans-Peter Keitel hatte Deutsche-Bank-Vorstandschef Josef Ackermann Tatenlosigkeit vorgeworfen.

Neben dem Kampf gegen eine Kreditklemme gilt die Eigenkapitalversorgung des Mittelstands als zweite wichtige Aufgabe für die Banken. Durch die Krise sind die Kapitalpolster vieler mittelständischer Unternehmen geschrumpft. Fachleute befürchten, dass sich die Situation bei einer einsetzenden Erholung der Wirtschaft verschärfen könnte. Die Finanzierung des Aufschwungs könnte sich als schwierig erweisen, weil die Banken selbst mehr Kapital brauchen, um die neuen Anforderungen der Regulierer zu erfüllen. Mit Vorlage der 2009er-Bilanzen droht zudem das Problem, dass sich die Bonitätsnoten der Mittelständler verschlechtern, was ihre Kreditwürdigkeit beeinträchtigen würde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×