Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2011

16:53 Uhr

Druckerei

Schlott steht kurz vor der Insolvenz

Der Schlott-Druckerei droht die Insolvenz. Der Markt habe sich in den letzten Monaten des Geschäftsjahres 2009/2010 schlechter entwickelt als angenommen. Nun können die Gläubiger den Hahn zudrehen.

Schlott druckt auch den Ikea-Katalog. dpa

Schlott druckt auch den Ikea-Katalog.

HB FRANKFURT. Wegen des schwachen Geschäfts hätten die Kreditgeber ein Sonderkündigungsrecht für ihre Forderungen. Sollten einzelne Finanzierungspartner dieses Recht ausüben, werde Schlott nicht in der Lage sein, diese Forderungen zu bedienen.

Am Montag will das Schwarzwälder Unternehmen - das unter anderem auch für die „Wirtschaftswoche“, das Sportmagazin „Kicker“ oder Ikea produziert - mit den Kreditgebern noch einmal über die weiteren Schritte beraten. Gespräche mit einem potenziellen Eigenkapitalgeber seien bereits gescheitert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×