Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

16:31 Uhr

Gründerwettbewerb Weconomy

Gründer ausgezeichnet

Die Wissensfabrik und das Handelsblatt haben auch 2013 wieder den Gründerwettbewerb Weconomy ausgerichtet. Jetzt stehen die neun Gewinner-Projekte des diesjährigen Wettbewerbs fest.

Egal ob Roboter oder eine ausgeklügelte Software: Bei dem Wettbewerb soll vor allem das innovative Unternehmertum gefördert werden. dpa

Egal ob Roboter oder eine ausgeklügelte Software: Bei dem Wettbewerb soll vor allem das innovative Unternehmertum gefördert werden.

LudwigshafenNeun Start-up-Unternehmen haben den siebten Gründerwettbewerb Weconomy der Wissensfabrik gewonnen. Die jungen Unternehmer erhalten als Preis ein Wochenende mit Unternehmern und Vorstandschefs, wie Bosch-Aufsichtsratschef Franz Fehrenbach oder Ex-BASF-Chef Jürgen Hambrecht. Die Preisträger haben so die Chance, Tipps und Kontakte von erfahrenen Wirtschaftslenkern aus erster Hand zu bekommen.

Zu den diesjährigen Gewinnern zählen GraphMasters (Navigationssystem zur Stauvermeidung) , Implisense (Software zum Durchsuchen von Websites zur Vertriebsunterstützung), Kinematics (intuitiv programmierbare Spiel-Roboter) , Leaf Republic (Bioverpackungen aus Blättern), Perceptos (Software zur Unterstützung von Kreativität und Teamarbeit), Sablono (Ablaufsteuerung von Bauprojekten) , Saperatec (Trennverfahren von Verbundstoffen), Solvertec (Fehlersuchprogramme für die Halbleiterentwicklung) und Vemcon (Baumaschinen-Bedienung ohne Joysticks).

Die Wissensfabrik ist ein Zusammenschluss von über 100 Unternehmen und Stiftungen, die sich die Förderung von Bildung und Unternehmertum zur Aufgabe gemacht haben.

Von

mwb

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×