Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2008

09:00 Uhr

höhere Risiken

Kreditpolicen werden teurer

VonMonika Lier

Der Versicherer-Verband warnt vor mehr Pleiten bei kleinen und mittleren Unternehmen. Schuld ist die Hypothekenkrise, die durch Dominoeffekte Firmenkredite in Deutschland verteuern und verknappen könnte. Die Beiträge sind 2007 auf 1,4 Milliarden Euro angestiegen.

KÖLN. Die in Deutschland tätigen Kreditversicherer stellen sich im Zuge der Hypotheken-Krise auf höhere Risiken ein und werden voraussichtlich ihre Preise „moderat“ anheben. Die durch die Krise auf dem US-Hypothekenmarkt ausgelösten Dominoeffekte brächten die Gefahr einer Verteuerung und Verknappung von Firmenkrediten in Deutschland, sagte Peter Ingenlath, Vorsitzender des Fachausschusses Kreditversicherung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Nach Einschätzung von Ingenlath, der im Hauptberuf dem Vorstand des Kreditversicherers Atradius angehört, erhöht dies die Gefahr von Pleiten vor allem kleinerer und mittlerer Unternehmen, die oft nur geringe finanzielle Reserven hätten. Den Kreditversicherern könnte dies jedoch die Nachfrage ankurbeln: Nach einem Plus von nur einem Prozent scheint nun ein Zuwachs bis fünf Prozent möglich. Angaben zu den Preiserhöhungen machte Ingenlath nicht. Konkurrent Coface hatte angekündigt, die Prämien für Neuverträge um zehn Prozent zu verteuern.

2007 seien die Unternehmensinsolvenzen mit voraussichtlich 28 000 (30 400) zwar erneut rückläufig gewesen, doch könne von einer Entspannung der Risikolage keine Rede sein. Zusammen mit höheren Öl- und sonstigen Rohstoffkosten sowie dem starken Euro werde die restriktivere Kreditvergabe die seit Jahren rückläufige Insolvenzentwicklung 2008 stoppen. Die Kreditversicherer beobachteten bereits, dass Lieferantenkredite als Alternative zu verweigerten Bankdarlehen zunehmend wieder zur kostengünstigen Zwischenfinanzierung genutzt würden, sagte Ingenlath. Gleichzeitig prüften die Unternehmen, ob sie ihre Kreditversicherungsverträge kündigen und das Risiko einer Insolvenz eines Kunden selbst tragen könnten. Unverändert schließt nur jedes fünfte in Frage kommende Unternehmen könnte, diese Deckung ab.

Anders als die US-Kreditversicherer, auch Monoliner genannt, gewähren die in Deutschland tätigen Versicherer keine Finanzgarantien. Unter dem Begriff der Kreditversicherung versteht die deutsche Assekuranz die Delkredere-, die Kautions- und die Vertrauensschadenversicherung. Die Delkredereversicherung bietet Schutz vor Forderungsausfall von Warenlieferungen und Dienstleistungen und ist die größte Sparte. Die Kautionsversicherung tritt bei Aufträgen an die Stelle von Bürgschaften oder Garantien. Die Vertrauensschadenversicherung schützt vor Diebstahl durch Mitarbeiter.

Der Kreis der Kreditversicherer ist klein: Alle drei Sparten betreiben in größerem Umfang nur die zur Allianz gehörende Euler Hermes, die R+V sowie die Zurich-Gruppe. Hinzu kommen als wichtige Anbieter im Wesentlichen Atradius und Coface.

Für das gesamte letzte Jahr rechnen die Kreditversicherer mit einem Beitragszuwachs um ein Prozent auf rund 1,4 Mrd. Euro. Der Schadenaufwand dürfte wiederum bei 700 Mill. Euro liegen, so dass die Schadenquote 50 Prozent erreichen könnte. Größter Einzelschaden war der Zusammenbruch des Bauunternehmens Wiemer & Trachte mit 60 Mill. Euro, gefolgt von der Insolvenz des Möbelherstellers Schieder mit 12 Mill. Euro. Die Kreditversicherer dürften aber unter dem Strich je Euro Prämie nur 59 Cent für Schäden und die Kosten der Verwaltung aufgewendet haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×