Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2006

13:31 Uhr

Innovationen statt Kredite

Der Aufschwung braucht Anschub

VonPeter Köhler

Das Thema Mittelstand hat Hochkonjunktur - jede Woche gibt es in Deutschland Tagungen, Kolloquien, Arbeitskreise und Konferenzen zur Lage des Unternehmers abseits der großen Börsennamen. Dabei sind sich die Politiker, Verbände, Banker und Berater stets einig: Geht es dem Mittelstand mies, ist es um die ganze Wirtschaft schlecht bestellt.

FRANKFURT. Während die Dax-Konzerne die Schlagzeilen in der Wirtschaftspresse beherrschen, wird oftmals übersehen, dass das Heer der eigentümergeführten Firmen der eigentliche Antriebsmotor für die wirtschaftliche Dynamik ist.

Dieser Motor wurde über Jahrzehnte mit einer billigen Kreditversorgung als Schmierstoff versorgt. Es gehört zu den historischen Besonderheiten in Deutschland, dass Eigenkapital in der Nachkriegszeit rar blieb, während die Kreditkultur nachhaltig gepflegt wurde. Aber über internationale Vorgaben wie die Eigenkapitalrichtlinien Basel II ist eine gewaltige Strukturveränderung eingeläutet worden. Die Banken müssen ihre Kreditvergabe risikoadäquat mit Eigenkapital unterlegen. Dafür müssen sie sich ein möglichst genaues Bild vom Unternehmen machen und ein Rating, also eine Bonitätsnote, vergeben. Je höher die Eigenkapitalausstattung der Unternehmen ist, desto besser können die Ratings ausfallen, was wiederum die Kredite verbilligt.

In den vergangenen Jahren hat sich die Eigenkapitalsituation der Unternehmen schrittweise verbessert - laut der "Diagnose Mittelstand" der Sparkassen lag sie 2004 bei zehn Prozent und damit fast vier Prozentpunkte höher als im Jahr zuvor. Und erstmals seit 1995 lag der Anteil von Unternehmen ohne jedes Eigenkapital mit 35 Prozent unterhalb der 40-Prozent-Marke. Die Tendenz zeigt: In der Mittelstandsfinanzierung zeichnet sich keine Revolution ab, aber die Veränderungen werden spürbar.

Wie drastisch sich die Lage schon verändert hat, werden die Unternehmer auch 2006 spüren, wenn sie neue Kreditverhandlungen mit den Banken führen, um am Konjunkturaufschwung teilhaben zu können. Schon macht das Wort von der "Wachstumsfalle" die Runde, sollten sich die Firmen darauf verlassen, dass es die Bank alleine schon richten wird. Früher konzentrierte sich das Top-Management auf die steueroptimierte Bilanzierung - heute punktet die Geschäftsführung mit einer an Kennzahlen orientierten Außendarstellung. Damit kein Missverständnis aufkommt: Kurz- und langfristige Kredite und die Innenfinanzierung bleiben nach wie vor die wichtigsten Pfeiler der Finanzarchitektur.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×