Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2006

14:14 Uhr

IT-Mittelstandsindex für Februar

Stimmung im Mittelstand hellt sich auf

VonFrank Heuer (» www.techconsult.de)
Quelle:techconsult

Die aktuelle Lage der wirtschaftlichen Entwicklung des deutschen Mittelstandes zeigt im Februar Stabilität im Vergleich zum Vormonat. Die Prognosen für die nächsten drei Monate zeigen allerdings einen deutlichen Aufwärtstrend sowohl hinsichtlich der ökonomischen Entwicklung als auch in Bezug auf die geplanten Investitionen in Informations- und Telekommunikationstechnologie (IT/TK).

KASSEL. Die Umsatzlage der mittelständischen Firmen blieb im Februar gegenüber Januar stabil. Der Index liegt nach wie vor bei 107 Punkten. Es überwiegen demnach weiterhin die Unternehmen mit verbesserten Einnahmen. Den beschleunigten Aufschwung erwartet der Mittelstand in den kommenden drei Monaten, jedoch etwas gedämpfter als noch im Januar. Der Erwartungsindex liegt bei 135 Punkten und bleibt damit 7 Punkte unter den Erwartungen vom Januar. Damit bewegt sich der Indikator aber immer noch auf einem recht hohen Level. Die Schere zwischen gleichbleibendem Lage-Index und weiterhin hohen Erwartungen gibt der gespannten Erwartung an die nächsten Wochen Ausdruck. Im Jahresvergleich hat sich die Umsatzdynamik positiv entwickelt: Der Lage-Index des Umsatzes liegt auf etwa gleichem Niveau, der Indikator des erwarteten Umsatzes liegt um 4 Punkte höher als vor Jahresfrist.

Bis auf den Versorgungssektor überwogen in allen gewerblichen Branchen die Unternehmen mit gestiegenen Einnahmen. Am besten entwickelten sich die Geschäfte im Kredit- und Versicherungsgewerbe. Auch die Handelsunternehmen konnten in überdurchschnittlichem Umfang Umsatzsteigerung erzielen. Für die kommenden drei Monate erhoffen sich die meisten gewerblichen Wirtschaftszweige Wachstumsimpulse. An die Spitze setzt sich dabei die Industrie. Das Finanz- und Kreditgewerbe sieht für die kommenden drei Monate ebenfalls überdurchschnittlich häufig eine steigende Nachfrage voraus.

Analog zur wirtschaftlichen Entwicklung verlaufen auch die Ausgaben für IT-/TK-Produkte und -Leistungen. Der Index hierfür bleibt tendenziell auf dem Niveau des Vormonates und liegt mit 111 Punkten nur einen Punkt unter dem Januarwert. Wie im Vormonat waren also erneut die Firmen mit gewachsenen IT-/TK-Investitionen in der Mehrheit. Der Optimismus für die kommenden drei Monate hält weiter an. Der Erwartungsindex für die geplanten Ausgaben für Hightech-Equipment liegt mit 130 Punkten einen Zähler über dem Vormonat. Dies ist der höchste Wert seit einem halben Jahr und gibt der deutlich überwiegenden Investitionsfreude Ausdruck. Im Jahresvergleich stellt sich die gegenwärtige Situation jedoch etwas schwächer dar: Im Februar 2005 erreichten der Lage- und der Planungsindex noch 5 bzw. 7 Punkte mehr.

Im Handel, der Industrie sowie im Finanz- und Kreditgewerbe waren die Unternehmen mit gestiegenen IT-/TK-Ausgaben stärker in der Mehrheit als in allen anderen Mittelstandsbranchen. Überwiegend abgenommen haben dagegen die Ausgaben für Informations- und Kommunikationstechnologie in der Versorgungsbranche. Die Investitionsplanungen für die kommenden drei Monate sind in allen Wirtschaftszweigen erfreulich und überaus optimistisch. An der Spitze stehen die Kredit- und Versicherungsunternehmen, gefolgt von den öffentlichen Verwaltungen.

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40 Prozent zu den Ausgaben und Investitionen hinsichtlich Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publiziert » Avaya-Tenovis in Zusammenarbeit mit » Tech Consult den IT-Mittelstandsindex. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen eingefangen.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des Ifo-Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (Unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der Ifo-Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×