Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

17:00 Uhr

IT-Mittelstandsindex

Gute wirtschaftliche Entwicklung im Dezember

VonFrank Heuer (Tech-Consult)
Quelle:techconsult

Im Dezember verlief die gute wirtschaftliche Entwicklung des deutschen Mittelstandes kontinuierlich. Im Vergleich mit dem Jahreswechsel 2005/06 zeigen sich die ökonomischen Fortschritte des abgeschlossenen Jahres. Die Nachfrage nach Informations- und Telekommunikationstechnologie (IT/TK) war von Beständigkeit geprägt. Hinsichtlich der Investitionsplanungen für das erste Quartal lassen es die Unternehmen allerdings zurückhaltender angehen.

KASSEL. Die wirtschaftliche Situation des Mittelstands blieb zum Jahreswechsel auf stabilem Niveau. Der Index der erzielten Umsätze verharrte bei 119 Punkten. Damit übertreffen weiterhin deutlich die Umsatzgewinner die Umsatzverlierer. Geringfügig um einen Punkt ließ der Indikator der Geschäftserwartungen nach. Mit 123 Zählern bewerten die mittelgroßen Unternehmen ihre Umsatzperspektiven aber nach wie vor sehr positiv.

Im Vergleich mit dem Vormonat erscheint die gegenwärtige Entwicklung unspektakulär. Wirft man jedoch einen Blick zurück auf den Dezember 2005, so zeigen sich deutliche Fortschritte. Der Index der Umsatzlage erreichte aktuell zwölf Punkte mehr, der Indikator der Umsatzerwartungen sieben Punkte mehr als am Jahresende 2005.

In allen Branchen überwogen die Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen. Am stärksten konnten Finanzdienstleister und der Versorgungssektor profitieren. Überdurchschnittlich gut entwickelte sich der Dezember dank des Weihnachtsgeschäfts auch für den Handel. Danach folgen Industrie und Dienstleistungsunternehmen. Trotz des bisher milden Winters halten die Versorgungsunternehmen an ihrer Erwartung an zurückgehende Temperaturen und entsprechend wachsende Einnahmen fest. Folgerichtig weist diese Branche die optimistischsten Erwartungen an das erste Quartal auf. Auch in den übrigen Wirtschaftszweigen blickt die Mehrheit der Unternehmen optimistisch auf die kommenden drei Monate. Besonders zuversichtlich sind auch das Finanzgewerbe und der Handel. Danach folgen Industrie und Dienstleister.

Analog zur wirtschaftlichen Entwicklung zeichnete sich die Neigung zu IT-/TK-Ausgaben im Dezember durch Stabilität aus. Der Indikator der getätigten Investitionen legte sogar leicht um einen auf 114 Punkte zu. Damit übertreffen etwas mehr als im November die ausgabenfreudigen die zurückhaltenden Unternehmen. Defensiver präsentieren sich dagegen die Investitionsplanungen für das neue Quartal. Der Indikator der zukünftigen Ausgaben sank um zwölf auf 110 Punkte. Trotz dieses erkennbaren Rückgangs können sich nach wie vor die Firmen mit zuversichtlichen Ausgabenplanungen durchsetzen, wenn auch nicht mehr so stark wie im Vormonat.

Bei der Entwicklung der Ausgabenneigung weisen der kurzfristige und der langfristige Verlauf Parallelitäten auf. Im Vergleich zum Dezember 2005 verbesserte sich die Investitionsbereitschaft leicht (plus drei Punkte). Dagegen sind die Ausgabenplanungen zurückhaltender als vor Jahresfrist – gegenüber Dezember 2005 nahm der entsprechende Index um zehn Zähler ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×