Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2011

09:23 Uhr

IT-Mittelstandsindex

Mittelstand legt im Juni Verschnaufpause ein

Der Mittelstand blickt zuversichtlich auf die nächsten drei Monate. Trotz Urlaubszeit wird von allen Wirtschaftszweigen eine positive Umsatzentwicklung erwartet. Überdurchschnittlich optimistisch ist die Stimmung im Finanzgewerbe und in der Industrie.

Die beginnende Ferienzeit hinterlässt im Mittelstand erste Spuren. Quelle: dpa

Die beginnende Ferienzeit hinterlässt im Mittelstand erste Spuren.

Im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung der mittelgroßen Unternehmen und Organisationen in Deutschland setzte die beginnende Ferienzeit im Juni bereits erste Signale, der Index der realisierten Umsätze gab deutlich nach. Für die kommenden Sommermonate herrscht dennoch anhaltende Zuversicht und die Aussichten sind durchaus positiv. Die Nachfragedynamik in Bezug auf Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) ist etwas gedämpft, aber weiterhin auf hohem Niveau.

Die beginnende Ferienzeit hinterlässt erste Spuren, die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Unternehmen ließ im Juni gegenüber Mai spürbar nach. Der Index der realisierten Umsätze sank um 14 Punkte  und erreichte 111 Zähler. Da der aktuelle Rückgang der wirtschaftlichen Dynamik von einem hohen Stand der ökonomischen Aktivität aus erfolgte, fiel er nicht ganz so stark ins Gewicht und es überwogen weiterhin deutlich die Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen. Die wirtschaftlichen Perspektiven sind für die kommenden drei Monate weiterhin positiv und lassen, trotz Urlaubszeit, auf Umsatzwachstum hoffen. Der Erwartungsindex stieg geringfügig um einen Punkt auf insgesamt 123 Zähler.

Im Jahresvergleich kann der Lageindex der wirtschaftlichen Entwicklung das Vorjahresniveau nicht erreichen und bleibt mit 11 Punkten hinter dem Indexwert vom Juni 2011 zurück. Der Erwartungsindikator spiegelt nach wie vor den Optimismus der deutschen Mittelständler wider, er liegt niveaugleich mit dem Vorjahreswert.

Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung waren Industrie, Dienstleistungen und im besonderen Maße das Finanzgewerbe. Die Öffentliche Verwaltung lag im Branchenschnitt. Die übrigen Wirtschaftszweige, Handel und Versorger, bewegten sich deutlich unter dem Durchschnitt.

Der Mittelstand blickt zuversichtlich auf die nächsten drei Monate. Trotz Urlaubszeit wird von allen Wirtschaftszweigen eine positive Umsatzentwicklung erwartet. Überdurchschnittlich optimistisch ist die Stimmung im Finanzgewerbe und in der Industrie. In allen anderen Branchen liegen die Umsatzerwartungen zwar unter dem Durchschnittswert, dennoch überwiegen die Unternehmen mit steigenden Umsatzerwartungen deutlich.

Die Dynamik der IT-/TK-Ausgaben hielt sich im Juni auf gutem Niveau, wenn auch gegenüber Mai etwas abgeschwächt. Der Index der realisierten Ausgaben ging gegenüber dem Vormonat um drei Punkte zurück und liegt aktuell bei einem Stand von 108 Zählern. Damit überwogen die Unternehmen mit gestiegenen Investitionen annähernd so stark wie im Vormonat. Ähnlich zeigt sich die Entwicklung der Ausgabenplanungen, der entsprechende Index ließ um sechs Punkte nach, liegt jedoch mit 120 Punkten auf noch immer hohem Niveau, so dass die Unternehmen mit positiven Investitionsabsichten weiterhin deutlich dominieren.

Mit 108 Punkten liegt der Lageindex zwei Punkte unter dem Vorjahresniveau von 110 Punkten. Auf ungefähr gleichem Niveau wie im Juni 2010 befinden sich die Investitionsplanungen, die nur geringfügig – um einen Punkt – niedriger liegen als im Vorjahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×