Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2016

10:13 Uhr

Johannes Welsch

„Der Grill ist heute ein Statussymbol“

VonKatrin Terpitz

Mit Bratwürsten kann heute keiner mehr Eindruck schinden. Kenner grillen ihr Steak heute mithilfe einer App. Grillmarktexperte Johannes Welsch spricht über die neuen Trends von Pelletgrills bis zum Wintergrillen.

Gasgrill-Stationen wie hier vom deutschen Hersteller Landmann sind im Kommen. Schon jeder fünfte Deutsche besitzt einen Gasgrill. Landmann

Gasgrill

Gasgrill-Stationen wie hier vom deutschen Hersteller Landmann sind im Kommen. Schon jeder fünfte Deutsche besitzt einen Gasgrill.

DüsseldorfIm Sommer wird der Garten immer mehr zur Freiluftwohnung. Der Grill wird zur voll ausgestatteten Outdoor-Küche aufgerüstet. Johannes Welsch vom Industrieverband Garten erklärt, was den Milliardenmarkt bewegt.

Herr Welsch, Grillen erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. Wie erklären Sie sich diesen Trend?
Die Menschen suchen einen Rückzugsort vom hektischen Alltag. Sie wollen zurück zu den Wurzeln, zurück zur Natur. An der Feuerstelle wurde schon immer Geselligkeit gepflegt. Das funktioniert heute genauso wie in der Steinzeit. Grillen erdet ungemein.

Die Zeiten, als ein paar Bratwürstchen auf dem Rost genügten, sind längst vorbei. Was alles lässt sich heute auf dem Grill zubereiten?
Im Sommer wird der Garten zu einer Art Freiluftwohnung. Die Deutschen kochen immer mehr draußen. Sie grillen nicht mehr nur Würstchen über Kohle. Um den Grill herum entsteht eine ganze Outdoor-Küchenwelt: Grills lassen sich heute mit Wok, Waffeleisen, Popcornbereiter oder Pizzastein zu Multifunktionsgeräten erweitern.

Mein Haus, mein Auto, mein Grill - man hat den Eindruck, dass ein Wettrüsten in Sachen Grillen stattfindet.
Der Grill ist längst zu einem Statussymbol avanciert – vor allem für Technikfreaks. Viele geben mehr als Tausend Euro für ein Gerät aus. Dabei geht der Trend geht zum Zweit- und Drittgrill - je nach Grillgut, ob Würstchen, Steaks oder Fisch zubereitet werden.

Welcher Typ Grill ist besonders beliebt?
Gibt drei Fraktionen von Grillern: Holzkohlefans, Gasgriller und Elektrogriller. Holzkohlegrills sind weiter das größte Segment. Mehr als 71 Prozent der Deutschen besitzen einen solchen. 44 Prozent haben einen Elektrogrills. Gasgrills aber wachsen überproportional. Schon jeder fünfte Deutsche besitzt einen. Gasgrills sind so beliebt, weil man sie auf Knopfdruck anwerfen kann und kein Rauch entsteht. Viele Deutsche grillen schließlich auf dem Balkon.

Inzwischen gibt es auch Pelletgrills. Was sind die Vorteile?
Der Trend zum Pelletgrill schwappt aus Amerika zu uns herüber. Die Temperatur lässt sich genau regeln, und gleichzeitig entfalten die Holzpellets ein rauchiges Aroma. Pelletgrills sind aber relativ teuer, sie kosten zum Teil mehr als 5000 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×