Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2014

14:58 Uhr

Kanada

Warten auf den Ahornsirup

VonGerd Braune

Deutschland ist der größte europäische Abnehmer von Ahornsirup. Temperaturen unter Null verhindern aber bisher, dass der süße Saft gewonnen werden kann. Die kanadischen Farmer beschwichtigen.

Süßer Sirup auf kleinen Pancakes: In den vergangenen 20 Jahren hat Kanada die Produktion von Ahornsirup mehr als verdoppelt. dpa

Süßer Sirup auf kleinen Pancakes: In den vergangenen 20 Jahren hat Kanada die Produktion von Ahornsirup mehr als verdoppelt.

OttawaDer extrem lange und kalte Winter stellt Ahornsirup-Erzeuger in Kanada und Freunde des süßen Safts auf eine Geduldsprobe. Die frostigen Temperaturen verhindern, dass der Ahornsaft in den Bäumen aufsteigt und abgezapft werden kann. Die relativ milden Winter der vergangenen Jahre brachten eine frühere Ernte, aber die Ahornsirup-Farmer beschwichtigen: „Dies ist ein Winter wie in den guten alten Zeiten und wir werden noch eine hervorragende Ernte haben.“

Ray Bonenberg geht jeden Tag in seinen Ahornwald, um die Ernte vorzubereiten. Die Zapfhähne, aus denen der Ahornsaft fließen wird, müssen noch in die Bäume gebohrt werden. „Wir hatten einige Jahre, in denen es früher wärmer wurde und wir früher ernten konnten“, erzählt Bonenberg, Präsident der Ahornsirup-Erzeuger der kanadischen Provinz Ontario. „Dieses Jahr ist so, wie es traditionell war. Die Bäume lieben Kälte. Ich erwarte eine gute Ernte und einen sehr geschmackvollen Ahornsirup. Wir wissen, wenn der Boden gut gefroren ist, wird der Saft süßer.“

Die beliebtesten Schokolademarken Deutschlands

Platz 10

Sarotti

Die Schokomarke mit dem Mohr hat ihre Wurzeln in Berlin, doch kommt heute aus dem Hause Stollwerck und wird in Köln produziert.

Umfrage: Ifak Institut, Ipsos, GfK Media and Communication Research.

Platz 9

Toblerone

Die dreieckige Schokolade aus der Schweiz ist auch hierzulande ein Verkaufshit. Die Schokomarke gehört dem Lebensmittelmulti Mondelēz, der auch Milka produziert.

Platz 8

Trumpf/Schogetten

In Aachen begann die Erfolgsgeschichte der vorportionierten Tafeln. Mittlerweile gehört die Schokoladenmarke zur Krüger-Gruppe und wird auch in den großen Discountern vertrieben.

Platz 7

Kinderschokolade

„Mit der Extra-Portion Milch“ wirbt der Hersteller Ferrero für seine süßen Tafeln. Dabei bleibt die Hauptzutat natürlich Zucker.

Platz 6

Alpia

Auch die rosa Schokomarke kommt aus dem Hause Stollwerck und soll vor allem preisbewusste Kunden ansprechen.

Platz 5

Merci

Das schokoladige Dankeschön in Form kleiner Schokoriegel aus dem Hause Storck ist in Deutschland weiterhin gefragt. Inzwischen wird es in 70 Ländern weltweit vertrieben.

Platz 4

Yogurette

„Jung, Schwung, Stimmung“. Die Schokoriegel mit Erdbeer-Joghurt-Geschmack haben mittlerweile viele saisonabhängige Ableger.

Platz 3

Lindt

Der internationale Schokokonzern aus der Schweiz genießt auch in Deutschland einen guten Ruf - von Schokohasen bis Pralines.

Platz 2

Ritter Sport

Zuletzt machte der Mittelständler aus Waldenbuch durch einen Streit mit der Stiftung Warentest von sich reden. Der Beliebtheit tut das keinen Abbruch.

Platz 1

Milka

Der lila Riese dominiert die deutsche Schokobranche. Mittlerweile wird die Marke auch auf etlichen anderen Produkten vermarktet.

In Ost-Ontario, Quebec und in den Atlantikprovinzen, wo Ahornsirup gewonnen wird, ist es in weiten Landstrichen noch bitterkalt. In Ottawa, Hauptstadt des Landes mit der roten Ahornblattfahne, liegen die Tageshöchsttemperaturen weiter nahe am Gefrierpunkt. Die Ahornbauern im Tal des Ottawa-Flusses müssen sich gedulden. „Alles ist vorbereitet, aber wir müssen geduldig sein“, sagt Shirley Deugo von Fulton´s Pancake House and Sugarbush, die ihre Farm 50 Kilometer westlich von Ottawa hat. „Ein langer Winterschlaf ist gut für die Bäume“, meint Shirley Deugo, „aber jetzt hoffen wir, dass die Wälder bald erwachen.“

In den Ahornwäldern liegt noch Schnee. Das mögen die Farmer, denn der Schnee hält den Boden feucht. Aber die Temperaturen spielen bisher nicht mit: Nur wenn es in der Nacht noch friert, tagsüber die Temperaturen aber über den Nullpunkt klettern, steigt der zuckerhaltige Saft aus den Wurzeln in den äußeren Schichten des Holzes nach oben und kann abgezapft werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×