Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2014

13:56 Uhr

Kirkbi übernimmt Minimax Viking

Lego-Eigner kaufen Feuerlöscher-Hersteller

Auf Brandmeldern oder Feuerlöschern prangt oft das Logo Minimax. Der norddeutsche Hersteller der Technik wechselt jetzt die Besitzer. Den Großteil der Firma erwerben die Eigner des berühmten Spielzeugproduzenten.

Feuerlöscher mit individueller Gestaltung gehören zum Angebot von Minimax, aber auch komplette Brandschutzanlagen. dpa - picture-alliance

Feuerlöscher mit individueller Gestaltung gehören zum Angebot von Minimax, aber auch komplette Brandschutzanlagen.

Die Eigentümer des Spielzeug-Riesen Lego investieren in Feuerlöscher. Der deutsch-amerikanische Brandschutz-Hersteller Minimax Viking wird an die dänische Familien-Holding Kirkbi verkauft, der Lego seit mehr als 30 Jahren gehört, wie der bisherige Minimax-Eigner IK Investment Partners am Donnerstag mitteilte.

Der schwedische Finanzinvestor war 2006 bei dem Unternehmen aus Bad Oldesloe bei Hamburg eingestiegen und hatte den Umsatz von Minimax durch zwei Zukäufe in den USA auf rund 1,2 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Dem Verkauf liege ein Unternehmenswert von 1,37 Milliarden Euro zugrunde, sagten zwei mit der Transaktion vertraute Personen.

Kirkbi und der Investor Intermediate Capital Group (ICG) übernehmen knapp zwei Drittel der Anteile, der Rest liegt weiter beim Management und bei der ehemaligen Viking-Eigentümerfamilie Groos aus den USA.

"Wir haben aus einem deutschen Marktführer ein globales Unternehmen gemacht", bilanzierte der zuständige IK-Partner Detlef Dinsel im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. 2007 wurde die amerikanische CFP, 2009 Viking zugekauft. Der operative Gewinn lag im vergangenen Jahr bei 134,5 Millionen Euro. Minimax wuchs von 3200 auf mehr als 7000 Mitarbeiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×