Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2011

17:02 Uhr

Kreditmediator Hans-Joachim Metternich

Der Retter der Kleinen

VonNele Hansen

Eigentlich ist sein Job schon vorbei, in der Praxis wird Kreditmediator Hans-Joachim Metternich aber doch noch gebraucht. Aktuell vermittelt er in knapp 60 Fällen zwischen kleinen Unternehmen und Banken.

Kreditmediator Hans-Joachim Metternich Quelle: dpa

Kreditmediator Hans-Joachim Metternich

DüsseldorfIn einem kleinen Hinterhof im weiß verputzten Haus mit Blick in die Hügel des Taunus sitzt Lothar Rapior. Eigentlich geht es ihm mit seinem kleinen Start-up-Unternehmen, einer Agentur für Bauinformationen, gut. 2010 konnte das Unternehmen erstmals schwarze Zahlen schreiben. Bis vor ein paar Monaten plötzlich kein Geld mehr floss.

Rapiors Bank hatte kurzerhand die Bedingungen geändert. Gelder, die per Lastschriftverfahren von seinen Kunden eingezogen wurden, standen ihm auf einmal erst nach sechs Wochen zur Verfügung, nachdem sie nicht mehr rückgefordert werden konnten. Für ein kleines Unternehmen eine schwierige Lage. So rief Rapior einen an, der in solchen Fällen vermittelt: Hans-Joachim Metternich, Deutschlands ersten Kreditmediator.

Ähnlich wie Lothar Rapior haben sich inzwischen 1.100 kleine und mittlere Unternehmen an den Kreditmediator gewandt, als der Kreditschuh drückte, sei es in laufenden Kreditverhandlungen oder als der Kredit bereits verweigert wurde. Dann klemmt sich Metternich hinters Telefon und versucht bei den Banken Verständnis für die Probleme der Mittelständler zu vermitteln. In Rapiors Fall überzeugte er die Bank, dass es sich um ein zukunftsträchtiges Unternehmen handle.

Ein Problem sei auch, dass kleine Unternehmen Schwierigkeiten im Umgang mit Banken hätten. „Die Banken und Unternehmen müssen besser kommunizieren“, sagt Metternich. „Banken müssen besser erklären, wie beispielsweise ihr Rating funktioniert und Unternehmen müssen verstehen, dass Banken gewisse Zahlen zur Kreditvergabe benötigen.“ In 70 Prozent der Fälle konnte Metternich helfen, manchmal schafft er es in ein paar Tagen, manchmal ziehen sich die Verhandlungen über ein halbes Jahr hin.

Lothar Rapior konnte bereits nach wenigen Tagen wieder auf die Gelder zurückgreifen und seine Mitarbeiter weiter bezahlen. Insgesamt 50 Mitarbeiter zählt das Unternehmen, elf davon sind fest angestellt. Bundesweit trägt sein Unternehmen Informationen über zukünftige Bauvorhaben zusammen. Diese sind auf einer Onlineplattform für andere Bauunternehmen oder Dienstleister abrufbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×