Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2012

16:52 Uhr

Küchenmöbelhersteller

Alno stoppt Umsatzrückgang

Der Küchenmöbelhersteller Alno atmet auf: Nach jahrelangem Rückgang will Alno in diesem Jahr seinen Umsatz wieder steigern. Im ersten Halbjahr sind die Erlöse ordentlich gestiegen - dank frischem Geld der Aktionäre.

Die Aktionäre haben angekündigt, den angeschlagenen Küchenhersteller mit 60 Millionen Euro zu finanzieren. dpa

Die Aktionäre haben angekündigt, den angeschlagenen Küchenhersteller mit 60 Millionen Euro zu finanzieren.

PfullendorfDer Küchenmöbelhersteller Alno ist nach einem stabilen ersten Halbjahr zuversichtlich, den jahrelangen Umsatzrückgang in diesem Jahr zu stoppen. Von Januar bis Juni seien die Erlöse um 3,7 Prozent auf 230,9 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag nach vorläufigen Zahlen im oberschwäbischen Pfullendorf mit.

„Wir erwarten, dass sich die Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr fortsetzt“, sagte Vorstandschef Max Müller. Nach sechs rückläufigen Jahren werde das Umsatz 2012 voraussichtlich wieder über dem Vorjahresniveau von 452,8 Millionen Euro liegen.

Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erwirtschaftete Alno im ersten Halbjahr einen Gewinn von 5 Millionen Euro nach einem Verlust von 8,5 Millionen im Vorjahreszeitraum. Weitere Angaben zum Ergebnis machte das Unternehmen nicht. Eine schwarze Zahl vor Zinsen und Steuern hält Alno allerdings erst 2013 für realistisch.

Alno hat seit dem Börsengang 1995 nur drei Jahre mit einem knappen Gewinn abgeschlossen. Aktionäre und Banken haben erst vor wenigen Wochen angekündigt, 60 Millionen Euro frisches Geld in das angeschlagene Unternehmen zu schießen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×