Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2013

11:45 Uhr

Maues Europa-Geschäft

Electrolux muss Gewinnrückgang hinnehmen

Während beim Marktführer Whirlpool die Kassen klingeln, drückt der Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux nach einem Gewinnrückgang die Kosten. Ein Grund für den Rückgang ist das schwierige Geschäftsumfeld in Europa.

Electrolux Waschmaschinen in einem Elektronikmarkt. Wegen des schwierigen Geschäftsumfelds in Europa brechen bei der AEG-Mutter Electrolux die Gewinne ein. ap

Electrolux Waschmaschinen in einem Elektronikmarkt. Wegen des schwierigen Geschäftsumfelds in Europa brechen bei der AEG-Mutter Electrolux die Gewinne ein.

StockholmDer weltweit zweitgrößte Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux will nach einem unerwartet deutlichen Gewinnrückgang seine Kosten drücken. Als Grund für das neue Sparprogramm nannte die schwedische AEG-Mutter am Freitag vor allem ein schwieriges Geschäftsumfeld in Europa. Der Kerngewinn ohne Sonderposten fiel im dritten Quartal zum Vorjahr um rund ein Viertel auf 1,08 Milliarden Schwedische Kronen (umgerechnet rund 124 Millionen Euro). Dies lag deutlich unter den Erwartungen der Analysten von 1,3 Milliarden Kronen.

Während Electrolux für das Gesamtjahr mit einem Nachfragerückgang in Europa von ein bis zwei Prozent rechnet, zeigte sich das Unternehmen für das Nordamerika-Geschäft optimistischer. Beide Regionen machen je rund 30 Prozent des Electrolux-Geschäfts aus. An der Stockholmer Börse kam die Nachricht trotz der angekündigten Kostenreduzierung nicht gut an: Die Electrolux-Aktie büßte im Vormittagshandel sieben Prozent an Wert ein.

Kühlschrankmarken in deutschen Haushalten (2012)

AEG/Elektrolux

12,6 Prozent

Bosch

11 Prozent

Siemens

10,2 Prozent

Liebherr

9,3 Prozent

Quelle/Privileg

9,3 Prozent

Bauknecht

8,2 Prozent

Miele

6,9 Prozent

Quelle

Ifak Institut, Ipsos, Media Markt via Statista.de

Die Zahlen der Schweden stehen im Kontrast zum jüngsten Quartalsbericht des Marktführers Whirlpool: Die Bauknecht-Mutter hatte am Dienstag dank glänzender Geschäfte in Nordamerika und Europa ihre Gewinnprognose hochgeschraubt. Im dritten Quartal konnte der US-Konzern sein Ergebnis nahezu verdreifachen. Im Gegensatz zu Electrolux macht Whirlpool rund die Hälfte seiner Geschäfte in Nordamerika und ist damit weniger abhängig vom europäischen Markt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×