Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

09:37 Uhr

Melitta

Die Kaffeetante mit dem unbeugsamen Willen

VonChristoph Hardt , Claudia Tödtmann

Das Handelsblatt ehrt Pioniere der Wirtschaft und nimmt sie posthum in die Hall of Fame der Familienunternehmen auf. Heute: Melitta Bentz. Der Aufstieg des heute international tätigen Unternehmens begann vor über hundert Jahren mit einem zweckentfremdeten Löschpapier.

Kaffeefilter machten das Familienunternehmen aus Minden bekannt. dpa

Kaffeefilter machten das Familienunternehmen aus Minden bekannt.

MINDEN. Filterkaffee, das mag nicht mehr der letzte Schrei sein. Doch gibt es in Verbindung mit der Kaffebohne keinen magischeren Moment als den, da das brühend heiße Wasser aufs frisch gemahlene Pulver in der blütenweißen Tüte strömt. Dann wird ein Duft frei wie aus 1001 Nacht. Es bleibt ein Erlebnis, das wir bis heute einer Frau zu verdanken haben, deren Name für die deutsche Art des Kaffeetrinkens steht wie kein anderer: Melitta Bentz.

Melitta, Haus- und Geschäftsfrau, dreifache Mutter, Ehepartnerin des Einzelhändlers Hugo Bentz, ward Anfang des 20. Jahrhunderts den Kaffeesatz leid. Und so probiert sie alternative Zubereitungsmethoden, da der Kaffeesack und das Sieb als Filtermechanismus denkbar derbe Ergebnisse lieferten: nicht nur Satz, sondern auch noch bitteren Nachgeschmack hinterließen. Und so experimentiert Melitta Bentz an langen Dresdner Winternachmittagen, bohrt Löcher in Messingbecher, nimmt eines Tages das Löschblatt aus einem der Hefte ihres Sohnes Willy, schneidet es zurecht, legt es in den Becher, gibt das heiße Wasser darauf - und das kleine Kaffee-Wunder, es ereignet sich.

Frau Bentz entdeckt den Wert ihrer Marke

Weitere schließen sich an, das bemerkenswerteste wohl, dass Melitta Bentz für den "Urfilter" aus Messing am 11. Juni 1908 beim Kaiserlichen Patentamt in Berlin Gebrauchsmusterschutz beantragt. Ökonomisch steht die Familie in diesen Tagen mit dem Rücken zur Wand, doch wenige Tage später wird Melitta Bentz auf ihren Namen ein Gewerbe eintragen lassen. Es ist die Zeit, da Maggi-Würfel und Persil erstmals in die Geschäfte drängen, die Ära der Markenartikler beginnt. Dass Melitta dazugehören wird, ist und bleibt ein Wunder. Mit atemberaubender Zähigkeit und dem Gespür für Name und Produkt, die zusammen die Marke formen, wird Melitta Wirtschaftsgeschichte machen. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die tiefe Kratzer hat, damit eine sehr deutsche Familienunternehmensgeschichte. Aber zweifellos ist Amalie Auguste Melitta Bentz, geborene Liebscher eine der großen Pionierinnen der Wirtschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×