Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

09:36 Uhr

Neuer Vorschlag aus Rheinland-Pfalz

Beck stellt Beteiligungsmodell für Mittelstand vor

VonGuido Rijkhoek

SPD-Chef Kurt Beck will die Eigenkapitalausstattung von kleinen und mittleren Unternehmen verbessern und zugleich die Beschäftigten stärker am Unternehmenserfolg beteiligen.

MAINZ. In seiner Eigenschaft als rheinland-pfälzischer Ministerpräsident stellte Beck am Mittwoch ein Modell vor, nach dem die Mitarbeiter und ein Landesfonds gemeinsam Kapital in das Unternehmen einbringen. Damit würden beide für in der Regel zehn Jahre zu stillen Teilhabern der jeweiligen Firma. „Wir wollen die Interessen von Unternehmern und Arbeitnehmern zusammenführen“, sagte Beck. Das Beteiligungskapital könnte von den Unternehmen wie Eigenkapital eingesetzt werden und würde so auch die Bonität des Betriebes verbessern.

Nach den Worten des SPD-Chefs soll das Beteiligungskapital zu 60 Prozent durch den Fonds und zu 40 Prozent von den Mitarbeitern aufgebracht werden. Der Löwenanteil der Rendite soll an die Mitarbeiter fallen. Nach dem rheinland-pfälzischen Modell muss der Unternehmer an die stillen Teilhaber eine jährliche Rendite von fünf Prozent auf das zur Verfügung gestellte Kapital auszahlen. Ist das Unternehmen besonders erfolgreich, werden sieben Prozent fällig. Nach Ablauf der Zehn-Jahres-Frist haben die Mitarbeiter Anspruch auf eine Bonuszahlung von nochmals zehn Prozent. Ein Arbeitnehmer könnte nach dem Modell eine durchschnittliche jährliche Rendite von bis zu 14 Prozent erhalten. Das von den Mitarbeitern aufgebrachte Kapital ist im Fall einer Firmenpleite durch eine staatliche Garantie weitgehend abgesichert.

Beck verwies auf die Überlegungen in Union und SPD auf Bundesebene, mehr Beteiligung von Mitarbeitern am Unternehmenserfolg zu ermöglichen. Das rheinland-pfälzische Modell sei hier nur ein möglicher Weg. Er gehe davon aus, dass die Arbeitsgruppen beider Koalitionsparteien um Ostern beraten werden, inwieweit ihre Vorstellungen miteinander vereinbar sind. Eine Regelung auf Bundesebene könne einen Rahmen setzen, in dem verschiedene Modelle von Investivlöhnen und stillen Beteiligungen ihren Platz hätten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×