Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2011

15:45 Uhr

Norma Group

Jahresprognose angehoben

Der anhaltende Wirtschaftsauschwung lässt den Industrie- und Autozulieferer Norma Group optimistische Zukunftsaussichten wagen. Das Unternehmen erhöhte seine Umsatzprognose und überzeugt auch Börsianer.

Quelle: Norma Group

Nunmehr werde für 2011 einen Umsatzanstieg von zehn bis zwölf Prozent statt wie bislang von nahe zehn Prozent erwartet, teilte der Verbindungstechnik-Spezialist, der unter anderem Schlauch- und Rohrschellen herstellt, am Montag mit. Statt einer operativen Rendite (Ebita-Marge) auf Vorjahresniveau von 17,4 Prozent rechnet das Management nun mit einer Marge zwischen 17,4 und 18,0 Prozent. Das zweite Jahresviertel sei positiv verlaufen und für den Rest des Jahres könne das Unternehmen aus Maintal bei Frankfurt nun genauere Vorhersagen treffen. Im Auftaktquartal hatte Norma noch eine Rendite von 18,9 Prozent erzielt. 

Die Börse reagierte positiv auf die Nachricht. Die Norma-Aktie kletterte fast drei Prozent auf 19 Euro. 

Das aus dem Zusammenschluss der schwedischen ABA Group mit der deutschen Rasmussen GmbH entstandene Unternehmen hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal etwa 145 Millionen Euro umgesetzt und einen bereinigten operativen Gewinn (Ebita) zwischen 25 und 26 Millionen Euro erzielt. Endgültige Zahlen für das zweite Jahresviertel will das im Kleinwertesegment SDax notierte Unternehmen am 10. August veröffentlichen.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×