Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2012

10:09 Uhr

Ravensburger

Mit „Tiptoi“ auf Wachstumskurs

Ein solches Zugpferd wünschen sich viele: Das Lernsystem „Tiptoi“ hat den Umsatz des Spielwarenherstellers Ravensburger ein weiteres Mal beflügelt. Den Schwaben gelang so trotz mancher Schwierigkeiten noch ein Umsatzplus.

Logos des Spiele- und Puzzleherstellers Ravensburger sind auf Spielekartons zu sehen. dapd

Logos des Spiele- und Puzzleherstellers Ravensburger sind auf Spielekartons zu sehen.

NürnbergMit einer französischen und einer niederländischen Version seines Kassenschlagers „Tiptoi“ will der Spiele-Hersteller Ravensburger in diesem Jahr seinen Wachstumskurs fortsetzen. Das audiodigitale Lernsystem ermöglichte den Schwaben nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 2,5 Prozent auf 319,5 Millionen Euro, wie Finanzvorstand Jörg-Viggo Müller am Montagabend in Nürnberg sagte. Auch im deutschsprachigen Raum solle die Reihe weiter ausgebaut werden, bei der ein elektronischer Stift mit Lautsprecher Büchern und Spielen zusätzliche Informationen entlockt. Seit der Markteinführung im Herbst 2010 wurden bereits mehr als zwei Millionen dieser eher hochpreisigen Produkte verkauft.

„Wir hatten ein Jahr, das war gekennzeichnet durch ganz starke Trendartikel, die die Kaufkraft abgezogen haben“, erläuterte Müller die Gründe für das eher moderate Wachstum. Zudem sei das Wetter an Ostern sowie im Herbst ungewöhnlich gut gewesen - es wurden eher Outdoor-Produkte als Gesellschaftsspiele gekauft. Nicht zuletzt waren die Zahlen im Vorjahr aufgrund einiger stark nachgefragter Produkte besonders hoch gewesen. Zum Ertrag machte Müller keine Angaben, in das Jahr 2012 blicke das Unternehmen „hoffnungsvoll“.

Der größte Ravensburger-Geschäftsbereich „Spiele, Puzzles, Beschäftigung“ steigerte seinen Umsatz dank „Tiptoi“ und einer Experimentierreihe um 1,5 Prozent auf 248,8 Millionen Euro. Während das übrige Sortiment überwiegend stabil blieb, verzeichnete Ravensburger mit minus 18 Prozent bei den 3D-Puzzles herbe Einbußen. Wegen Qualitätsproblemen wurde die Fertigung inzwischen nach Europa verlegt, in diesem Jahr will Ravensburger mit einem komplett überarbeiteten Sortiment neu durchstarten.

In Deutschland entwickelten sich die Spielwaren mit einem Plus von 7,9 Prozent auf 114,1 Millionen Euro etwas besser als der Markt. Im Ausland hingegen gingen die Erlöse nach einem starken Wachstum im Vorjahr um 3,3 Prozent zurück. Da „Tiptoi“ zum Teil auch über den Buchhandel vertrieben wird, verzeichnete der Geschäftsbereich Kinder- und Jugendbuch ein weit über dem Markt liegendes Plus von 6,2 Prozent auf 70,1 Millionen Euro. Das Ravensburger Spieleland steuerte dank eines Besucherrekords 7,6 Millionen Euro zum Firmenumsatz bei.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bartolo83

27.12.2012, 15:19 Uhr

Obwohl Tiptoi offenbar derart populär ist, bin ich erst kurz vor Weihnachten auf das Lernspiel gestossen und ich muss sagen, dass sich meine Kinder wie auch ich sehr über den Stift freuen. Ich war noch etwas skeptisch, habe mich nach den Resessionen auf tip-toi.com und den Videos dort, doch für den Kauf von tiptoi entschieden und muss sagen, dass das eine gute Wahl war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×