Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2016

14:00 Uhr

Rocket verkauft Lazada

Oliver Samwer macht Kasse

VonMiriam Schröder

Rocket Internet verkauft den Amazon-Klon Lazada in Südostasien an Alibaba. Damit beweist Oliver Samwer nicht nur, dass er noch Exits kann. Er zeigt auch, dass er aus den Problemen in Indien gelernt hat.

Mit dem Verkauf zeigt der Rocket-Chef der Börse, dass er sein Spiel noch beherrscht. Reuters

Oliver Samwer

Mit dem Verkauf zeigt der Rocket-Chef der Börse, dass er sein Spiel noch beherrscht.

BerlinEs gibt Momente, da muss ein Großer anerkennen, dass ein anderer noch größer ist. Oliver Samwer hat das getan – der Rocket-Internet-Chef verkauft seinen Online-Marktplatz Lazada, aktiv in sechs Ländern Südostasiens, an den chinesischen Online-Händler Alibaba, geführt von Jack Ma. Für die deutsche Start-up-Fabrik könnte der Deal äußerst lukrativ sein, und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht.

Alibaba zahlt Rocket 137 Millionen US-Dollar für einen Anteil in Höhe von 9,1 Prozent und hat angekündigt, weitere 500 Millionen Dollar in das Unternehmen zu investieren. Auf den dann noch verbleibenden Rocket-Anteil von 8,8 Prozent haben die Chinesen eine Kaufoption. Nach eigenen Angaben hat die Start-up-Fabrik selbst nur 18 Millionen in Lazada, einen Amazon-Klon, investiert – jetzt könnte sie ihren Einsatz also verfünfzehnfachen.

Wie man Schnäppchen im Internet findet

Sparmöglichkeiten miteinander kombinieren

Wer Sparangebote, Cash-Back und Gutscheine clever miteinander kombiniert, kann einen hohen Spareffekt erzielen. Wer viel online einkauft, sollte sich überlegen, ein Paypal-Konto oder eine Kreditkarte zuzulegen. Auch darüber lassen sich zusätzliche Bonus-Punkte sammeln.

Gutscheine nutzen

Außer den großen Handelsplattformen bieten Tipps für Schnäppchen insbesondere die spezialisierten Seiten. Gutscheine und Rabattangebote findet man unter anderem auf:

www.sparwelt.de

www.mydealz.de

www.mein-deal.com

www.urlaubspiraten.de

www.preisjaeger.de

www.groupon.de

www.schnaeppchenfuchs.com

www.dealdoktor.de

www.firefind.de

www.sparblog.com

www.deals.de

www.qipu.de

www.cuponation.de

www.sparheld.de

Den Preisverfall für sich nutzen

Geduld zahlt sich aus. Elektro-Artikel wie Smartphones und Tablets kosten schon wenige Wochen nach ihrer Neuerscheinung deutlich weniger.

Antizyklisch einkaufen

Ein Wintermantel im Sommer? Eine Badehose oder ein Bikini im Winter? Warum nicht. Kaufen Sie antizyklisch, also entgegen der laufenden Saison. Wer nicht unbedingt, die aktuellsten modischen Trends braucht, kann damit viel sparen.

Laufende Verträge kündigen

Ob Handy oder Strom- und Gasanbieter – manchmal kann es sich lohnen, laufende Verträge zu kündigen, um zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Der Grund: Konkurrenten ködern Neukunden zuweilen mit Sonderkonditionen und Prämien.

Damit kann Samwer der Börse, an der die Rocket-Internet-Aktie seit Monaten vor sich hindümpelt, zeigen, dass er sein Spiel noch beherrscht: Gründen, groß machen, verkaufen. Lazada-Anteilseigner wie der britische Handelskonzern Tesco, die ihre 8,6 Prozent im Zuge der Transaktion ebenfalls an die Chinesen abtreten, machen nicht so viel Gewinn – weil sie erst später, zu einer höheren Bewertung, bei dem Start-up eingestiegen sind.

„Das ist ein sehr guter Deal für Rocket“, sagt auch Sven Schmidt, Gründer und Geschäftsführer von ICS, ein Hamburger Investor und Szene-Kenner, der regelmäßig im Podcast der Online-Marketing-Rockstars zu hören ist. Schmidt ist selbst bei Rocket Internet investiert. Der Milliarden-Exit, auf den die Anleger seit dem Zalando-Börsengang vor bald drei Jahren wetten, sei der Teilverkauf von Lazada zwar nicht. Es sei aber viel schlauer, die Firma, die noch nicht profitabel ist, jetzt an Alibaba zu verkaufen als noch zu warten – und damit zu riskieren, dass die kapitalstarken Chinesen Rocket den Markt in Südostasien einfach abnehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×