Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2014

11:29 Uhr

Selbstständigkeit steigt

Deutsche wollen ihr eigener Chef sein

Immer mehr Deutsche wagen den Sprung in die Selbstständigkeit. Existenzgründungen steigen, sind oft aber nur Nebenerwerb. Der Start neben dem Beruf gilt als Zwischenstation auf dem Weg zum eigenen Unternehmen.

Sein eigener Chef zu sein, ist für immer mehr Deutsche erstrebenswert. AFP

Sein eigener Chef zu sein, ist für immer mehr Deutsche erstrebenswert.

BerlinZum ersten Mal seit drei Jahren haben sich 2013 wieder mehr Deutsche selbstständig gemacht - zumindest im Nebenerwerb. 868.000 Existenzgründer zählte die staatliche Förderbank KfW. Das sind rund zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Allerdings ist der Zuwachs allein darauf zurückzuführen, dass mehr Männer und Frauen einen Nebenerwerb gründeten.

Ihre Zahl stieg um 102.000 auf 562.000, während es beim Vollerwerb einen Rückgang um 9000 auf 306.000 gab.

„Der Markt ist da - und viele nutzen ihn offenbar, um sich mit einer Selbstständigkeit im Nebenerwerb etwas hinzuzuverdienen“, sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner am Dienstag.

„Diese Möglichkeit scheint insbesondere für zuvor nicht erwerbstätige Personen attraktiv zu sein, denn sie sind unter den Nebenerwerbsgründern vermehrt zu finden.“ Für viele sei der Start im Nebenerwerb eine Zwischenstation auf dem Weg zur vollen Selbstständigkeit.

Angesichts der erwarteten Konjunkturbelebung und der guten Arbeitsmarktlage rechnet die KfW auch in diesem Jahr mit mehr Existenzgründungen. Dabei werde erneut der Nebenerwerb dominieren, sagte Zeuner.

In Deutschland wird seit vielen Jahren beobachtet, dass die Zahl der Existenzgründer eher dann steigt, wenn sich die Konjunktur verschlechtert. Denn viele wollen so der drohenden Arbeitslosigkeit entgehen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×