Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2012

15:03 Uhr

Trotz Finanzkrise

Miele-Umsatz erstmals über drei Milliarden

Gewaschen und gekocht wird auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten. Miele konnte deshalb im letzten Geschäftsjahr einen Rekordumsatz erzielen. Erstmals kommt der Hausgeräte-Hersteller auf über drei Milliarden Euro.

Miele konnte seinen Absatz auf über drei Milliarden Euro steigern. ap

Miele konnte seinen Absatz auf über drei Milliarden Euro steigern.

GüterslohGewaschen und gekocht wird immer: Trotz der weltweiten Wirtschaftsturbulenzen hat der Hausgeräte-Hersteller Miele im Geschäftsjahr 2011/2012 einen neuen Rekordumsatz erzielt. Insgesamt steigerte das Unternehmen seinen Absatz um 3,1 Prozent auf über drei Milliarden Euro, wie es am Montag mitteilte.

Auf dem deutschen Heimatmarkt verzeichnete der Gütersloher Familienkonzern ein Umsatzplus von 5,5 Prozent auf 912 Millionen Euro. Gefragt waren hier vor allem hochwertige Kücheneinbaugeräte. Im Ausland stieg der Umsatz um 2,3 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Absatzeinbußen in Südeuropa wurden durch Zuwächse in Nordeuropa und Asien mehr als wettgemacht.

„Der Umsatzzuwachs ist umso höher zu bewerten, als die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in vielen wichtigen Märkten nach wie vor ungünstig sind“, sagte der für Finanzen zuständige Geschäftsführer Olaf Bartsch.

Doch punktete Miele im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht nur mit Küchengeräten und Waschmaschinen für Normalverbraucher. Der Konzern baute auch sein Geschäft mit Wäschereitechnik und Geschirrspülern für den gewerblichen Einsatz sowie Desinfektions- und Sterilisationsautomaten für Kliniken und Arztpraxen weiter aus.

Auch für das laufende Geschäftsjahr ist der Premium-Hersteller „verhalten optimistisch“ und rechnet mit „moderatem Wachstum“. Zum Gewinn macht das Unternehmen traditionell keine Angaben.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×