Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2012

10:59 Uhr

Unternehmensfinanzierung

„Das tut man nicht, wenn man für drei Euro Verstand im Kopf hat“

VonMartin Dowideit

Warum sich Commerzbank und Deutsche Bank am Mittelstand die Zähne ausbeißen, zeigt sich im Gespräch mit einem Firmeninhaber wie Thomas Kübler. Mit Hallenheizungen macht er sein Geld – und scheut keine klaren Worte.

Die Türme der Großbanken in Frankfurt am Main. dpa

Die Türme der Großbanken in Frankfurt am Main.

DüsseldorfThomas Kübler macht den Eindruck, ein bodenständiger Manager zu sein. Er redet begeistert darüber, Technologie-Führer in seiner Nische zu sein – dem Markt für Hallenheizungen. Dem Faible für Innovationen ordnet er vieles unter, etwa das Verlangen nach höchst möglicher Rendite.

Thomas Kübler. PR

Thomas Kübler.

In kariertem Hemd und Filzsakko, ein kleines Firmenlogo ans Revers geheftet, berichtet der Ludwigshafener von einem Rekordjahr: Umsatz 13 Millionen Euro, ein Wachstum von 20 Prozent, 120 Mitarbeiter im Betrieb. Nachhaltigkeit sei ihm wichtig, Wachstum nicht alles. Er referiert über die Vorzüge von Infrarotheizsystemen, die in Fabrikhallen vor allem die zwei Meter Raumhöhe beheizen, wo Mitarbeiter werkeln – nicht aber so stark die 18 Meter über ihnen bis zur Decke.

Unternehmensfinanzierung durch Banken (Ende 2012)

Kreditgeschäft rückläufig

Das von der Förderbank KfW ermittelte Kreditneugeschäft der Geschäftsbanken mit Unternehmen und Selbstständigen wird in den Wintermonaten 2012/13 gegenüber der Vergleichszeit des Vorjahres um etwa zwei Prozent schrumpfen. Auch im ersten Halbjahr 2013 bleibe das Wachstum des Neugeschäfts rückläufig, heißt es im KfW-Kreditmarktausblick.

Warum die Kreditvergabe schrumpft

Als Hauptgrund für die Entwicklung gilt laut KfW die Rezession in der Euro-Zone, die nun auch in Deutschland ankomme. Die Banken könnten jedoch mehr Kredite anbieten – auch wegen der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank.

Keine Sorge vor Kreditklemme

Unternehmen, die derzeit Zugang zu Krediten suchen, haben gute Chancen, eine Finanzierung zu erhalten. Dafür sorge die Konzentration der deutschen Banken auf den Heimatmarkt und die Zurückhaltung der Banken beim Auslandsgeschäft, so die KfW.

Sparkassen beanspruchen Marktführerschaft

Zusammen mit den Landesbanken haben die Sparkassen nach Eingaben 42 Prozent Marktanteil bei Unternehmensfinanzierungen in Deutschland. Allein bis Ende November 2012 seien 62,8 Milliarden Euro an Darlehen an Firmenkunden ausgegeben worden – ein Plus von fast sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Banken verdienen gut

Die Banken haben in den vergangenen Monaten im Firmenkreditgeschäft gut verdient, allerdings dürfte der Höhepunkt jetzt erreicht sein. In den 18 Monaten bis September 2012 waren die Margen laut Barkow Consulting um 0,42 Prozentpunkt auf 1,95 Prozent gestiegen.

Und er kann die Frage beantworten, weshalb im Winter im ganzen Land Hobby-Sportler in Fußball- oder Tennishallen frieren müssen. „Eine drei Felder große Tennishalle zu beheizen, kostet bis zu 30.000 Euro über den Winter“, so der 48-Jährige. „Da ist man als Betreiber schon daran interessiert so wenig wie möglich zu heizen.“

Einer wie Kübler ist es, den sie in den Banken-Türmen in Frankfurt im Visier haben. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank sind auf Mittelstandsoffensive, wollen auch kleinere Unternehmen für sich und ihre Dienstleistungen begeistern. Denn das Investment-Geschäft ist riskant, da rücken stabile Erträge, wie sie Erstbank-Beziehungen versprechen in den Vordergrund.

Marktanteile der Investmentbanken - Fusionen & Übernahmen mit deutscher Beteiligung

Morgan Stanley

Rang 1 (Vorjahr: 10)

33,3 Milliarden Dollar

26 Transaktionen

Deutsche Bank

Rang 2 (Vorjahr: 1)

31,3 Milliarden Dollar

21 Transaktionen

Goldman Sachs

Rang 3 (Vorjahr: 4)

31,2 Milliarden Dollar

23 Transaktionen

Rothschild

Rang 4 (Vorjahr: 6)

25,8 Milliarden Dollar

32 Transaktionen

JP Morgan

Rang 5 (Vorjahr: 2)

24,8 Milliarden Dollar

15 Transaktionen

Citi

Rang 6 (Vorjahr: 7)

16,3 Milliarden Dollar

12 Transaktionen

Credit Suisse

Rang 7 (Vorjahr: 3)

14,0 Milliarden Dollar

18 Transaktionen

UBS

Rang 8 (Vorjahr: 15)

12,8 Milliarden Dollar

13 Transaktionen

Lazard

Rang 9 (Vorjahr: 9)

10,5 Milliarden Dollar

17 Transaktionen

Bank of America/Merrill Lynch

Rang 10 (Vorjahr: 8)

9,8 Milliarden Dollar

9 Transaktionen

Quelle

Thomson Reuters, ausgewerteter Zeitraum: 1. Januar bis 18. Dezember 2012

Die Deutsche Bank ist dabei, ihre Zielgruppe bei Mittelständlern deutlich nach unten ausweiten. Während früher vor allem Maschinenbauer oder Autozulieferer mit Milliardenumsätzen im Fokus standen, will sich Deutschlands größte Bank zunehmend auch um kleine Firmen ab einstelligen Millionenerlösen kümmern. Künftig werde „jeder mitgenommen, der den Kontakt zur Deutschen Bank sucht“, sagte jüngst ein Beteiligter.

Und Commerzbank-Chef Martin Blessing hatte im Herbst deutlich gemacht: „Natürlich lieben wir das Geschäft mit (…) dem kleinen Mittelstand in Deutschland.“

Kommentare (39)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

27.12.2012, 11:36 Uhr

Jeder Klein- und Mittelunternehmer sollte sich daran erinnern, wie die Großbanken vor und um das Jahr 2000 mit ihren Kleinanlegern umgesprungen sind. Sie wurden hinausgeekelt bzw. in Billigvarianten (bank24 etc) wie Sondermüll ausgelagert (bei der Commerzbank weniger als bei der DB).
Jetzt wo das Geschäft generell schlecht läuft entdeckt der Herr Großbanker plötzlich wieder sein Herz für "Klein-Vieh".
Nein danke. Es gibt zum Glück in Deutschland Alternativen zu den Großbanken.

beobachter

27.12.2012, 11:40 Uhr

Was vielleicht auch ins Gewicht fallen könnte: die schwierige Arbeit von Bankinstituten das, wie es aussieht, leichtfertig verspielte Vertrauen der Kundschaft zurückzugewinnen.
Derzeit scheint allenthalben das Ondit zu gelten: wenn Du eine Firma insolvent stellen möchtest: hole Dir ein Bankinstitut ins Haus.

norbert

27.12.2012, 11:55 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×