Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

08:33 Uhr

Unternehmensinsolvenzen

Weniger Pleiten im Oktober

Der seit zwei Jahren zu beobachtende Rückgang der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland setzte sich auch im Oktober fort. Genau gegenläufig ist der Trend bei den Verbraucherinsolvenzen. Hier sind die Zuwachsraten sogar extrem hoch.

HB WIESBADEN. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, meldeten die Gerichte 2349 Unternehmensinsolvenzen, 16,9 Prozent weniger als im Oktober 2005. Bei den Verbraucherinsolvenzen werden weiterhin hohe Zuwachsraten verzeichnet: Mit 8298 Fällen lagen sie im Oktober um 38,6 Prozent höher als im Oktober 2005.

Insgesamt registrierten die Gerichte für Oktober 13 372 Insolvenzen (plus 20,1 Prozent). Die von den Gerichten mitgeteilten voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger lagen im Oktober 2006 bei 2,5 Mrd Euro; im Oktober 2005 waren 2,6 Mrd. Euro angegeben worden. Rund 55 Prozent der Forderungen betrafen Unternehmen.

Von Januar bis Oktober 2006 wurden 25 720 Insolvenzen von Unternehmen (minus 17,3 Prozent) und 75 140 von Verbrauchern (plus 36,9 Prozent) gemeldet. Insgesamt registrierten die Gerichte 127 241 Insolvenzen, das waren 14,3 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×