Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2015

09:16 Uhr

Kommentar des Sponsors

Wachstum braucht Qualität

VonAndreas Schmitz

Für Mittelständler liegen die Chancen der Zukunft in den schnell wachsenden Volkswirtschaften in Asien, Latein- und Nordamerika sowie in der Golfregion, findet Andreas Schmitz, Vorsitzender des Aufsichtsrats bei HSBC in Deutschland.

Andreas Schmitz: Sprecher des Vorstands, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Bundesverband deutscher Banken

Andreas Schmitz: Sprecher des Vorstands, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

„Die Welt wartet nicht auf uns“, warnte unlängst Bundeskanzlerin Angela Merkel die deutsche Wirtschaft und traf damit den Nagel auf den Kopf. Denn nennenswertes Wachstum ist für Unternehmen nur noch außerhalb Deutschlands und Europas möglich. Spätestens im Jahr 2050 werden sich auf der Top-30-Liste der wichtigsten Volkswirtschaften weltweit 19 Nationen finden, die heute meist noch als Schwellenländer verharmlost werden. Deutschland wird dann zwar noch auf dem fünften Platz der größten Volkswirtschaften stehen, viele seiner europäischen Partner – und damit unsere heutigen wesentlichen Handelspartner – werden aber überhaupt nicht mehr auf dieser Liste vertreten sein.
In den schnell wachsenden Volkswirtschaften in Asien, Latein- und Nordamerika sowie in der Golfregion liegen die Wachstumschancen der Zukunft für die deutsche Wirtschaft. Investitionen in diese Regionen sind aber nicht einfach: Die Entwicklung ist nicht vorhersehbar und verläuft in kurzen Zyklen. So schaltet insbesondere China derzeit von Wachstum um jeden Preis auf Wachstum durch Technologieführerschaft um und hat sich binnen kürzester Zeit vom Imitator zum Innovator entwickelt.
Damit deutsche Unternehmen dennoch von dieser Entwicklung profitieren können, müssen sie sich auf ihre Stärken besinnen. Schon jetzt haben sie oft die Qualitätsführerschaft inne und sind mit Lieferanten und Kunden in ihren etablierten europäischen Märkten eng verbunden. Diesen Vorteil gilt es zu nutzen. Denn wer seine europäischen Kunden dauerhaft durch Qualität überzeugen kann, dem wird dies schließlich auch in Asien oder Nahost gelingen.

Gerade Unternehmen des gehobenen Mittelstands stoßen aber bei der Expansion immer wieder an Grenzen – wenn es etwa gilt, Finanzfragen zu klären oder Gesetze und Regularien zu kennen. Hier ist das lokale Know-how des Bankpartners gefragt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Risiken zu managen und sich schrittweise in neue Märkte vorzuwagen. HSBC ist mit Niederlassungen weltweit vertreten, und somit der optimale Begleiter für die Sicherung der europäischen Basis, ebenso wie für weltweites Wachstum – über Qualität und nicht über den besten Preis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×