Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2013

06:42 Uhr

Worauf ich stolz bin

Die Decke mit den Löchern

VonHans-Christian Sanders

Fast 80 Prozent der Produkte des Bettwarenherstellers Sanders sind in den vergangenen fünf Jahren entstanden. Auf eine Innovationen ist der Firmenchef besonders stolz: die Climabalance-Bettdecke mit den Löchern.

Der Firmenchef mit einer Variante der Climabalance-Decke. Dirk Hoppe für Handelsblatt

Der Firmenchef mit einer Variante der Climabalance-Decke.

Fast 80 Prozent unserer Produkte sind in den vergangenen fünf bis sechs Jahren entstanden. In einem so statischen Markt, wie das von außen gesehen wird, denkt man, man kann gar nichts entwickeln. Doch, man kann. Man kann kreativ und innovativ sein. Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, muss man aber Substanz bieten.

Wir haben das mit unserer Climabalance-Decke gemacht. Da sind Löcher drin, durch die Wärme besser vom Körper weggeleitet wird. Das Bettdeckenklima wird besser reguliert. Die Löcher sieht man natürlich nicht, weil ja ein Überzug über der Decke ist. Und wer das trotzdem merkwürdig findet, muss es einfach mal ausprobieren.

Familienunternehmen Sanders: „Mein Bauch sagte: Ich darf nicht kaufen“

Familienunternehmen Sanders

„Mein Bauch sagte: Ich darf nicht kaufen“

Eine teure Ladung Baumwolle stürzte den Bettdecken-Hersteller Sanders in die Krise. Doch nach einem Stellenabbau fasst Firmenchef Hans-Christian Sanders Mut. Ein Grund: Der Auftrag eines „skandinavischen Möbelhauses“.

Es ist die erste Bettdecke, die schlafwissenschaftlich erforscht wurde. Die wichtige Tiefschlafphase wird nachweislich verlängert. Bei der Europameisterschaft 2012 hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Decken benutzt. Nur zum Halbfinale kamen die Decken nicht mit zum Spielort – und prompt hat die Mannschaft verloren.

Aufgezeichnet von Martin Dowideit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×