Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2011

10:29 Uhr

Zulieferer

Autoboom schiebt Leoni an

Der Autozulieferer Leoni spürt die gute Autokonjunktur. Das Unternehmen steht vor einem Rekordgewinn. Und auch in diesem Jahr soll die Wachstumsgeschichte weitergehen.

Versandfertige Kabeltrommeln bei Leoni. Quelle: dpa

Versandfertige Kabeltrommeln bei Leoni.

HB MÜNCHEN. Der Autozulieferer Leoni erwartet im angelaufenen Jahr dank der florierenden Autokonjuktur einen Rekordgewinn. „2011 sollte für Leoni ein Rekordjahr werden“, sagte Firmenchef Klaus Probst der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ . Dies gelte sowohl für Umsatz als auch für Ergebnis.

Das bisherige Rekordergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von Leoni stammt aus dem Jahr 2007, in dem das Unternehmen 138 Millionen Euro erwirtschaftete. Beim Umsatz peilt der Nürnberger Zulieferer nun im laufenden Jahr 3,1 Milliarden Euro an. Zuletzt hatte Leoni für 2011 bei einem Umsatz von drei Milliarden Euro ein Ebit von 160 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Grund für die höhere Prognose ist das weiterhin florierende Geschäft mit den Autokonzernen, die vom Absatzboom in den USA und China profitieren. Zwischen Weihnachten und Neujahr sei die Produktion bei Leoni erstmals seit vielen Jahren nicht stillgestanden - was bei Probst Zuversicht schürt.

„Vor drei oder vier Monaten war ich bezüglich der Zukunftsaussagen noch wesentlich vorsichtiger“, sagte er dem Blatt. Im vergangenen Jahr habe Leoni die selbst gesteckten Ziele sicher erreicht. „In allen Prognose-Kennzahlen haben wir den Korridor leicht überschritten“, sagte der Konzernchef.

Zuletzt war das Unternehmen für 2010 von einem Umsatz von 2,8 Milliarden Euro und einem Ebit von 120 Millionen Euro ausgegangen. Um die magere Eigenkapitalquote von 23 Prozent aufzustocken, schließt Probst in diesem Jahr eine „kleinere Kapitalerhöhung, um Investitionen und vielleicht kleinere Zukäufe zu finanzieren“ nicht aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×