Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2012

08:59 Uhr

Der erst seit Juli 2011 in dieser Funktion tätige Verlagsleiter Tom Mockridge wird das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen. dpa

Der erst seit Juli 2011 in dieser Funktion tätige Verlagsleiter Tom Mockridge wird das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen.

Medienmogul Rupert Murdoch muss sich einen neuen Chef für sein skandalumwittertes britisches Zeitungsimperium suchen. Der erst seit Juli 2011 in dieser Funktion tätige Verlagsleiter Tom Mockridge werde das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen, um anderen Interessen nachzugehen, erklärte Murdochs Medienkonzern News Corp. in New York. Mockridge ist verantwortlich für Titel wie „Times“ und „Sun“.

Mockridge arbeitete fast 22 Jahre für den australisch-amerikanischen Unternehmer Murdoch. Er hatte 1991 bei dessen australischen Zeitungen angefangen, von 2002 an baute er den Bezahlsender Sky Italia auf. Im Juli 2011 übernahm Mockridge die Leitung der britischen Zeitungsholding News International, die vom Skandal bei der Sonntagszeitung „News of the World“ um abgehörte Telefone von Prominenten, Verbrechensopfern und Politikern in die Krise gestürzt worden war. Er löste Rebekah Brooks auf dem Posten ab.

„Es war seine eigene Entscheidung, aufzuhören“, sagte Murdoch. „Ich bedauerte es, ihn ziehen lassen zu müssen.“ Über die Gründe für den Abgang schwieg sich der Medienmogul aus.

Es mag mit einer verwehrten Beförderung zu tun haben: Murdochs US-Wirtschaftszeitung „Wall Street Journal“ berichtete unter Berufung auf eigeweihte Personen, dass deren Geschäftsführer Robert Thomson an die Spitze der gesamten News-Corp.-Verlagssparte rückt. Diese soll im kommenden Jahr kommenden Jahr eigenständig werden und von den deutlich profitableren Fernseh- und Entertainmentaktivitäten Murdochs abgespalten werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×