Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2013

21:53 Uhr

Mutmaßlicher Libor-Betrüger

Prozess gegen „Rain Man“ frühestens 2015

Tom Hayes wird sich frühestens ab dem Jahr 2015 vor Gericht verantworten müssen. Dem „Rain Man“ genannten Ex-UBS-Banker wird vorgeworfen, mehrfach den Zinssatz Libor manipuliert zu haben.

Der ehemalige UBS-Banker Tom Hayes vor dem Gerichtsgebäude: Ihm werden mindestens acht Manipulationen am Referenzzins Libor vorgeworfen. dpa

Der ehemalige UBS-Banker Tom Hayes vor dem Gerichtsgebäude: Ihm werden mindestens acht Manipulationen am Referenzzins Libor vorgeworfen.

LondonDie Hauptverhandlung gegen den Investmentbanker Tom Hayes wegen Verdachts auf milliardenschwere Manipulationen das Libor-Zinssatzes wird voraussichtlich nicht vor 2015 beginnen. Das wurde bei einer gerichtlichen Voranhörung am Montag in London bekannt.

Hayes wird von der Londoner Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsstraftaten bezichtigt, zwischen 2006 und 2010 in mindestens acht Fällen an betrügerischen Manipulationen des international wichtigen Referenzzinses Libor beteiligt gewesen zu sein. Sein damaliger Arbeitgeber, die Schweizer Bank UBS, hatte wie zuvor die britische Barclays-Bank empfindliche Strafzahlungen leisten müssen.

Den Spitznamen „Rain Man“ haben Hayes Kollegen verpasst – in Anspielung auf den gleichnamigen Kinofilm mit Dustin Hoffman in der Hauptrolle. Darin spielt Hoffman einen Autisten, hochintelligent, aber im Umgang mit anderen Menschen sonderbar.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×