Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2014

13:52 Uhr

Nach Verlusten 2012

Hotelkonzern Accor zurück in der Gewinnzone

Europas größter Hotelkonzern Accor hat die Krise hinter sich gelassen. 126 Millionen Euro verdiente die Hotelkette 2013. Konzernchef Sébastien Bazin will künftig wieder Hotels selbst besitzen und als Investor auftreten.

Raus aus der Krise: Der französische Hotelkonzern Accor verbuchte für 2013 einen Gewinn in Höhe von 126 Millionen Euro Reuters

Raus aus der Krise: Der französische Hotelkonzern Accor verbuchte für 2013 einen Gewinn in Höhe von 126 Millionen Euro

ParisDer französische Hotelkonzern Accor hat nach dem Verlustjahr 2012 wieder Geld verdient. Das Unternehmen mit Marken wie Ibis, Sofitel oder Mercure verbuchte für 2013 einen Gewinn in Höhe von 126 Millionen Euro.

Der Umsatz lag bei 5,55 Milliarden Euro. Währungsschwankungen und andere Sondereffekte herausgerechnet entsprach dies einem Plus von 2,7 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte.

Die größten Bettenburgen der Welt

Starwood

Zum Hotelbetreiber Starwood gehören neben Meridien auch die Marken Sheraton, Westin und Four Points. In 1100 Hotels warten 315.000 Zimmer auf Gäste.

Choice

In den 6100 Hotels von Marken wie Comfort, Quality und Clarion werden den Gasten 490.000 Zimmer angeboten.

Hilton

Zu Hilton gehört neben den Hilton Hotels selbst auch die Marken Conrad und Waldorf-Astoria. In 3000 Häusern bietet der Konzern 500.000 Zimmer.

Accor

Der Hotelbetreiber Accor ist Deutschlands Nummer eins. In der Bundesrepublik gibt es 330 Hotels, 3.516 sind es weltweit. In diesen Hotels stehen 450.000 Zimmer zum Übernachten bereit. Zum Konzern gehören außer Novotel auch ibis, Mercure, Softitel und Formule 1.

Wyndham

Es hat zwar nicht die meisten Zimmer zur Verfügung, dafür aber mit 7200 Hotels die mit Abstand meisten Gebäude. Zu dem Hotelbetreiber gehören unter anderem Days Inn, Ramada und Howard Johnson.

Marriott

Mit 640.000 Zimmern ist Marriott der zweitgrößte Hotelbetreiber der Welt. Auf Marken wie Marriott, Renaissance und das berühmte Ritz-Carlton verteilen sich 3700 Hotels.

IHG

Zur IHG gehören neben InterContinental auch die Marken Holiday Inn und Crowne Plaza. In 4500 Hotels stehen Besuchern rund 660.000 Zimmer zur Verfügung. Damit ist IHG der größte Hotelbetreiber weltweit.

Der seit vergangenem Sommer amtierende Konzernchef Sébastien Bazin will Accor künftig wieder stärker darauf fokussieren, Hotels selbst zu besitzen und auch als Investor aufzutreten. Im Geschäftsjahr 2012 war das

Unternehmen durch den verlustreichen Verkauf seiner nordamerikanischen Billigkette Motel 6 tief in die roten Zahlen gestürzt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×