Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2015

15:20 Uhr

Neue Karriere-Bücher

Reboot – Der Job deines Lebens!

VonCarina Kontio

Bücher als Karriere-Turbo: Für diejenigen, die schon viel zu lange im stillen Kämmerlein über ihre Situation nachdenken und darauf hoffen, dass sich irgendwann etwas ändert. Für Sinnsucher und Unzufriedene. Ein Plädoyer.

Viele neue Bücher machen gerade Mut und Lust, sich schleunigst auf den Weg in eine selbstbestimmte Arbeitswelt zu machen, in der wir uns weniger nach dem Feierabend und dem nächsten Urlaub sehnen.

Arbeit kann auch glücklich machen

Viele neue Bücher machen gerade Mut und Lust, sich schleunigst auf den Weg in eine selbstbestimmte Arbeitswelt zu machen, in der wir uns weniger nach dem Feierabend und dem nächsten Urlaub sehnen.

KölnKennen Sie dieses diffuse Gefühl, ihre Arbeitszeit mit Dingen zu verbringen, die Sie zu viel Kraft kosten? Mit Dingen, die Sie nicht gerne tun? Wissen Sie, wie Sie Ihre Zeit investieren? Wie viele Stunden am Tag Sie mit Menschen oder Tätigkeiten verbringen, die Ihnen wirklich Spaß machen und die gut für Sie sind, anstatt Ihnen mehr Kraft zu rauben, als sie Ihnen geben?

Schenkt man aktuellen Umfragen Glauben, so steht es um die Seelenlage der deutschen Arbeitnehmer nicht zum Besten. Zwei Drittel von uns sind unzufrieden im Job. Dazu kommt eine epidemieartige Ausbreitung von Stresskrankheiten und anderen seelischen Störungen. Googeln Sie bitte, wenn Sie noch mehr harte wissenschaftliche Fakten brauchen.

Wie willst du in Zukunft arbeiten?

Geografisch

- Möchtest du gerne in einer bestimmten Region oder in einem bestimmten Land arbeiten und Leben?

- Bevorzugst du die Stadt, das Land oder etwas dazwischen?

Physikalisch

- Arbeitest du lieber drinnen oder draußen?

- Bist du gerne auf Dienstreise? Wenn ja, wie oft und wie weit reist du gern?

- Wo arbeitest du am liebsten? Am Schreibtisch, unterwegs, in einer Gruppe, zu Hause et cetera?

- Willst du viele Leute um dich haben oder nur einige wenige Kollegen?

- Welche Faktoren wie Licht, Lärm, Luft, sollen deine Arbeit beeinflussen?

Organisationell

- Wärst du lieber angestellt oder selbstständig?

- Ist dein Arbeitgeber ein Unternehmen, eine Non-Profit-Initiative oder eine staatliche Einrichtung (Beamtenstatus)?

- Arbeitest du im Dienstleistungssektor, im produzierenden Bereich oder in der Landwirtschaft?

- Was ist dir lieber? Konzern, Großunternehmen, KMU?

- Welche Werte sollte dein Arbeitgeber vertreten? Welche Kultur, Philosophie und welches Image sind dir wichtig?

- Wie wichtig sind dir Aufstiegschancen?

Zwischenmenschlich

- Wie sollen die Beziehungen zu den Kollegen sein?

- Wie viel direkten Kontakt zu anderen brauchst du?

- Welcher Anteil deines Arbeitstages soll aus direktem Kontakt zu anderen Menschen bestehen?

- Mit wem willst du Kontakt haben? Kollegen, Kunden/Klienten, Erwachsenen, Kindern, Senioren, Migranten et cetera?

- Magst du Teamwork? Wenn ja, in welcher Art Team möchtest du arbeiten?

Geschwindigkeit

- Arbeitest du langsam, moderat, schnell, ultraschnell?

- Immer gleichmäßig oder in unterschiedlichem Tempo?

- Bist du den ganzen Tag beschäftigt oder hast du auch mal Leerlauf?

Verlässlichkeit

- Willst du einen Job, bei dem du morgens schon genau weißt, was dich erwartet? Oder in der nächsten Woche, dem nächsten Jahr?

- Bevorzugst du einen Beruf, in dem du ständig neue Themen und Herausforderungen zu meistern hast?

- Wie unterschiedlich soll deine tägliche Arbeit sein?

- Liebst du Notfalleinsätze? Brauchst du deinen hohen Adrenalinpegel und Hochdruck?

Zeit

- Wie lange möchtest du am Tag, in der Woche, im Monat, im Jahr arbeiten?

- Wie lang darf dein Arbeitsweg sein?

- Ist die Arbeit mit dem Feierabend vorbei oder nimmst du sie mit nach Hause?

- Begeistert dich deine Aufgabe so sehr, dass du auch zu Hause darüber sprichst und nachdenkst?

- Wie oft willst du Überstunden machen oder am Wochenende arbeiten?

Sicherheit

- Wünscht du dir einen sicheren Job fürs Leben? Oder sind dir kurze Verträge mit viel Flexibilität sympathischer?

- Suchst du finanzielle Sicherheit?

- Willst du einen Job, den du überall ausüben kannst?

- Wie wichtig ist dir die Altersvorsorge?

- Wird dein Job auch in zehn Jahren noch existieren?

- Willst du dich kontinuierlich weiterbilden?

Andere Faktoren

- Gibt es Menschen, deren Pläne deine Karriere beeinflussen könnten?

- Wirst du langfristig mobil sein?

-Wessen Karriere ist wichtiger, deine oder die deines Partners?

- Hast du Kinder oder möchtest du welche haben? Wann?

- Wie wichtig ist es dir, schnell den perfekten Beruf zu finden?

Quelle

Robert Kötter, Marius Kursawe, "Design Your Life - Dein ganz persönlicher Workshop für Leben und Traumjob". Campus 2015, ISBN: 978-3-593-50447-6.

Hier geht jetzt mit einem kleinen Warm-up weiter, einer Visualisierung, die sich „Love & Hate“ nennt. Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein paar Minuten Ruhe, ein Blatt DIN-A3-Papier, Post-its in zwei Farben und einen Stift. Unterteilen Sie das Blatt in sieben Spalten. Jede Spalte steht für einen Wochentag einer ganz normalen Woche in Ihrem Leben – die Übung funktioniert übrigens auch, wenn Sie sich das jetzt nur in Gedanken vorstellen. Keine Sorge, ich habe das ausprobiert.

Gehen Sie jetzt jeden Tag Stunde für Stunde durch: Was tun Sie? Mit wem sind Sie zusammen? Wählen Sie für die Antwort dann entweder ein grünes oder ein rotes Post-it, wobei grüne Tätigkeiten Ihnen Freude bereiten und rote Zettelchen Tätigkeiten oder Menschen beschreiben, die Sie nicht mögen und die Ihnen Kraft rauben. Und denken Sie nicht zu lange darüber nach, eigentlich reicht schon das erste Bauchgefühl: Love oder Hate? Ein „Weder-Noch” gilt nicht. Sie müssen sich entscheiden.

Am Ende, wenn die ganze Woche mit Grün und Rot beziehungsweise mit Love und Hate bedeckt ist, gewichten Sie bitte jeden einzelnen Tag: Schieben Sie pro Spalte alle grünen Zettel nach oben, alle roten nach unten. Und schon hängen oben die Dinge, die Ihr Leben bereichern und Ihnen Auftrieb geben. Unten hingegen die Dinge, die Ihnen Kraft rauben und Sie runterziehen. Schauen Sie sich das Verhältnis bitte genau an. Welche Seite überwiegt? Oder sind beide Seiten ausgeglichen? Wenn Ihnen Ihr Bauchgefühl jetzt sagt, dass etwas nicht stimmt, sollten Sie das nicht ignorieren – und natürlich weiter meinen Text lesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×