Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2016

09:05 Uhr

Neuer Eigentümer

SRH übernimmt die EBS Universität

VonStefani Hergert

Eigentümerwechsel bei der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel: Die SRH Higher Education übernimmt die Mehrheit an der 1971 gegründeten Hochschule.

Die Hochschule bekommt einen neuen Eigentümer. dpa

European Business School - EBS

Die Hochschule bekommt einen neuen Eigentümer.

Die private EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel hat einen neuen Eigentümer: Die SRH Higher Education, eine Tochter des Bildungs- und Gesundheitskonzerns SRH, hat die Mehrheit an der einstigen European Business School übernommen.

1971 gegründet hat sich die EBS einen respektablen Ruf in der Wirtschaftsausbildung erarbeitet und bietet seit 2010 auch eine juristische Ausbildung an. Seit Jahren allerdings hatte die 2011 zur Universität ernannte Hochschule negative Schlagzeilen produziert: Ihr früherer Präsident wurde wegen Untreueverdachts angeklagt, zwei Nachfolger haben die Universität schnell wieder verlassen, die EBS musste einen Teil einer staatlichen Finanzhilfe zurückzahlen, sie hat einige renommierte Professoren verloren und zieht heute in den Bachelorstudiengängen weniger Studienanfänger an als noch vor ein paar Jahren.

Jahrelang schrieb die EBS zudem Verluste und wies bis Herbst 2015 ein negatives Eigenkapital auf. Der neue Eigentümer, der bisher nur Fachhochschulen betreibt, wird kräftig in die Universität mit Promotions- und Habilitationsrecht investieren.

In der SRH Higher Education hat die SRH Holding, eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Heidelberg, ihre acht Hochschulen in Deutschland und eine in Südamerika gebündelt. Die gemeinnützige Gesellschaft ist Teil der 1966 gegründeten Gruppe, die in Deutschland Kliniken, medizinische Versorgungszentren, Fachschulen und Schulen betreibt und mehr als 11.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×