Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

13:30 Uhr

Niclas Müller

Ex-Thyssen-Krupp-Manager wird Chef von VDM

Wenige Tage nach dem Eigentümerwechsel erhält VDM Metals einen neuen Eigentümer. Niclas Müller, früher Manager bei Thyssen-Krupp, wird die Edelstahlfirma künftig leiten.

Niclas Müller wird künftig die Edelstahlfirma führen. Pressefoto

Rohlinge für Euro-Münzen bei VDM

Niclas Müller wird künftig die Edelstahlfirma führen.

DüsseldorfDie Edelstahlfirma VDM Metals soll wenige Tage nach der Übernahme durch den Finanzinvestor Lindsay Goldberg Vogel (LGV) eine neue Führung erhalten. Der frühere Thyssen-Krupp-Manager Niclas Müller werde das Unternehmen künftig leiten, erfuhr das Handelsblatt aus Branchenkreisen. Weichen soll dafür Jürgen Olbrich, der die Gesellschaft seit zehn Jahren geführt hat.

Müller stand lange Jahre im Dienst von Thyssen-Krupp und war dort zwischenzeitlich für das Stahlwerk in Brasilien verantwortlich. Im Zuge der Neuausrichtung des Ruhrkonzerns hatte er Thyssen-Krupp Ende 2012 verlassen.

Mit Amtsinhaber Olbrich soll der neue Eigentümer nicht zufrieden gewesen sein. Die Performance des Unternehmens mit rund 2000 Mitarbeitern sei nicht zufriedenstellend, hieß es in der Branche. LGV äußerte sich nicht dazu.

Die größten Stahlhersteller der Welt

Platz 1: Arcelor-Mittal

Der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt ist Arcelor-Mittal. Der Konzern mit europäischen und indischen Wurzeln stellte 2015 gut 97 Millionen Tonnen Stahl her.

Quelle: World Steel Association

Platz 2: Hesteel Group

Der zweitgrößte Hersteller kommt aus China: Die Hebei Iron and Steel Group stellte 2015 rund 47,8 Millionen Tonnen Stahl her. Auch dieser Konzern ging aus einer Fusion hervor, die Unternehmen Tangsteel und Hansteel schlossen sich 2008 zusammen.

Platz 3: Nippon Steel & Sumitomo Metal

Auf Platz drei abgerutscht ist der japanische Konzern Nippon Steel & Sumitomo Metal. Die beiden japanischen Hersteller hatten sich im Oktober 2012 zusammengeschlossen und kamen 2015 zusammen auf ein Produktionsvolumen von 46,3 Millionen Tonnen Stahl, knapp 3 Millionen weniger als im Vorjahr.

Platz 4: Posco

Mit einer Produktion von rund 42 Millionen Tonnen Stahl ist Posco der viertgrößte Hersteller. Das Unternehmen ist der größte südkoreanische Anbieter und macht viele Geschäfte mit China.

Platz 5: Baosteel Group

Auf Platz fünf folgt ein weiterer chinesischer Konzern: Baosteel Group. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai produzierte knapp 35 Millionen Tonnen Stahl. Schlagzeilen machte der Hersteller im Jahr 2000 mit seinem Börsengang, der damals in China Rekorde brach.

Platz 16: Thyssen-Krupp

Im Vergleich zu Arcelor-Mittal, Hesteel & Co. ist Thyssen-Krupp ein Leichtgewicht. 2015 ging es für den größten deutschen Stahlproduzent mit einer Produktion von 17,3 Millionen Tonnen aber immerhin drei Plätze hinauf auf Rang 16. Ähnlich viel produziert der Konkurrent Gerdau aus Brasilien (17 Millionen Tonnen).

Der Mannschaft um Olbrich lassen sich indes nicht alle Fehler ankreiden. So leidet das Traditionsunternehmen mit seinen rund 2000 Beschäftigten unter der schwachen Nachfrage nach Edelstahl. Belastend waren auch die Eigentümerwechsel in den vergangenen Jahren. Zunächst hatte Thyssen-Krupp die Gesellschaft an den Konkurrenten Outokumpu verkauft, dann aber VDM Metals zurücknehmen müssen. Seit August gehört der Hersteller von Spezialstählen nun dem Finanzinvestor.

Von

mur

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×