Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2014

18:04 Uhr

Niederländischer Investor

Median-Rehakliniken gehen an Waterland

Der niederländische Finanzinvestor Waterland hat die Rehaklinik-Gruppe Median gekauft. Der neue Eigentümer legte ein hohe Summe auf den Tisch – und will die Immobilien direkt weiterreichen.

Die Median Kliniken mit Sitz in Berlin sind nach eigenen Angaben größter privater Betreiber von Reha-Kliniken. dpa - picture-alliance

Die Median Kliniken mit Sitz in Berlin sind nach eigenen Angaben größter privater Betreiber von Reha-Kliniken.

FrankfurtMilliardendeal im deutschen Gesundheitswesen: Die Rehaklinik-Gruppe Median wird an den niederländischen Finanzinvestor Waterland verkauft. Median gehören 45 Häuser mit 9000 Betten in Deutschland; das Unternehmen sieht sich als größter Betreiber von Reha-Kliniken in Deutschland. Der neue Eigentümer legt dafür rund eine Milliarde Euro auf den Tisch, wie zwei mit dem Verkauf vertraute Personen am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Waterland will allerdings die Immobilien, die mehr als die Hälfte des Kaufpreises ausmachen, umgehend an einen amerikanischen Investor weiterreichen, wie die Niederländer mitteilten.

Waterland gehören seit 2011 bereits die RHM Kliniken aus dem pfälzischen Deidesheim und die Wiesbadener VivaNeo-Kliniken, in denen Frauen mit Kinderwunsch geholfen wird. "In der Gesundheitsbranche sehen wir erhebliche Wachstumschancen", erklärte Waterland-Deutschland-Chef Jörg Dreisow. Der Investor hat 2,5 Milliarden Euro Eigenkapital für Investitionen zur Verfügung.

Die Median-Gründer Erich Marx und Axel Steinwarz hatten die Firma 2009 an die Beteiligungsfirma Advent International und den Immobilieninvestor Marcol verkauft. Diese hatten 18 Kliniken hinzugekauft - zuletzt die Atos-Kliniken in Heidelberg und in München - und die Anzahl der Betten um 50 Prozent gesteigert. Medien beschäftigt 7500 Mitarbeiter und erwartet für 2014 einen Umsatz von 500 Millionen Euro. Vor fünf Jahren waren es 270 Millionen. Waterland will das Klinik-Netz weiter ausbauen, vor allem im Bereich der Nachsorge nach Akut-Behandlungen.

Nach dem drei Milliarden Euro schweren Verkauf zahlreicher Krankenhäuser von Rhön-Klinikum an den Gesundheitskonzern Fresenius FREG.DE ist Median der zweite große Klinik-Deal in Deutschland in diesem Jahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×