Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2011

07:26 Uhr

Nissan-Chef

Ghosn bleibt Top-Verdiener in Japan

VonJan Keuchel

Nissan-Chef Carlos Ghosn ist Japans-Topverdiener. Mit einem Gehalt von mehr als 8,4 Millionen Euro führt er die japanische Gehalts-Liste an. Toyota-Chef Toyoda muss sich mit wesentlich weniger zufrieden geben.

Nissan-Chef Carlos Ghosn verdient am besten. Quelle: dpa

Nissan-Chef Carlos Ghosn verdient am besten.

TokioCarlos Ghosn (57), Chef von Japans zweitgrößtem Autobauer Nissan, ist Japans Top-Verdiener mit einer Vergütung aus Gehalt und Aktienoptionen von 982 Millionen Yen (über 8,4 Millionen Euro) im Ende März ausgelaufenen Geschäftsjahr.

Wie bereits im Jahr zuvor führt er damit die Liste vor Sony-Boss Howard Stringer an, der gut 7,5 Millionen Euro erhielt. Im Gegensatz zu Stringer, der Einbußen hinnehmen musste, konnte Ghosn seine Einnahmen jedoch ausbauen. Er liegt zugleich weit vor Akio Toyoda, Chef von Japans Autobauer Nummer eins, Toyota.

Wie der Konzern vor wenigen Tagen bekannt gab, erhielt Toyoda im ausgelaufenen Geschäftsjahr 136 Millionen Yen (knapp 1,2 Millionen Euro). Das jetzige Salär ist für Toyoda sogar eine Verbesserung. Im letzten Jahr musste das Unternehmen sein Gehalt nicht einmal veröffentlichen. In Japan sind Unternehmen erst ab Jahresgehältern von 100 Millionen Yen verpflichtet, Empfänger und genaue Höhe zu publizieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×