Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.06.2014

20:55 Uhr

Nominierung

Bayer-Chef Dekkers soll VCI-Präsident werden

Bayer-Chef Marijn Dekkers wurde für den Posten als Präsident des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) nominiert. Er hat beste Aussichten, ab September das Sprachrohr der deutschen Chemiebranche zu werden.

Der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG, Marijn Dekkers, hat beste Chancen nächster Präsident des VCI zu werden. dpa

Der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG, Marijn Dekkers, hat beste Chancen nächster Präsident des VCI zu werden.

FrankfurtBayer-Chef Marijn Dekkers soll neuer Präsident des Chemieverbandes VCI werden. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) habe Dekkers im April auf einer Präsidiumssitzung als Kandidat für die Wahl zum neuen Präsidenten nominiert, sagte ein Verbandssprecher am Donnerstag. Im Juli soll der Wahlvorschlag mit der Einladung zur Mitgliederversammlung in Frankfurt am 26. September an die Unternehmen verschickt werden.

Dekkers hat damit die allerbesten Aussichten, ab September das Sprachrohr der Chemiebranche in Deutschland zu werden und Merck-Chef Karl-Ludwig Kley als VCI-Präsident abzulösen. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hatte zuvor vorab darüber berichtet.

Die Amtszeit von Kley als VCI-Präsident endet nach zwei Jahren zur Mitgliederversammlung im September. Die Chemiebranche ist Deutschlands drittgrößter Industriezweig nach der Autobranche und dem Maschinenbau. Der VCI vertritt die Interessen von rund 1650 Chemieunternehmen. Die Branche hatte zuletzt rund 440.000 Beschäftigte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×