Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2016

10:38 Uhr

Oerlikon

Schweizer Anlagenbauer angelt sich Ex-Siemens-Manager

Mehr als 400 Millionen Franken Verlust waren zu viel: Oerlikon-Chef Brice Koch muss gehen. Der Schweizer Anlagenbauer präsentiert einen ehemaligen Siemens-Manager als neuen Konzernchef.

Neuer Chef beim Schweizer Anlagenbauer. Imago

Oerlikon-Zentrale

Neuer Chef beim Schweizer Anlagenbauer.

ZürichNach einem tiefroten Jahresabschluss 2015 wechselt der Schweizer Anlagenbauer Oerlikon den Konzernchef aus. Auf Brice Koch folgt der frühere Siemens-Manager Roland Fischer, teilte Oerlikon am Dienstag mit. Fischer solle den Umbau hin zu einem Oberflächen- und Werkstoffkonzern beschleunigt vorantreiben.

Im vergangenen Jahr sorgten Abschreibungen auf eine überteuerte Akquisition und Restrukturierungskosten für einen Verlust von 418 Millionen Franken nach einem Gewinn von 202 Millionen Franken 2014. Der Umsatz sank auf 2,67 Milliarden Franken und soll 2016 auf 2,3 bis 2,5 Milliarden Franken weiter schrumpfen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×