Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2011

14:15 Uhr

Olaf Koch

Der Finanzvorstand klettert auf den Metro-Thron

VonKirsten Ludowig

Der bisherige Finanzvorstand wird zum Jahreswechsel neuer Chef der Metro. Kein leichter Job für den erst 41-Jährigen. Was ihn erwartet, weiß er - doch das hält ihn von der Herausforderung nicht ab.

Olaf Koch, der bisherige Finanzvorstand der Metro. AFP

Olaf Koch, der bisherige Finanzvorstand der Metro.

DüsseldorfAls Eckhard Cordes Anfang November den Raum betrat, um die Quartalszahlen zu präsentieren, klickten die Fotoapparate, zoomten die TV-Kameras. Olaf Koch stand etwas abseits. Zögerte, Platz zu nehmen. Cordes winkte ihn heran. „Nein. Ich will nicht stören“, sagte Koch. Er wollte, dass die Journalisten ihre Bilder vom Metro-Chef kriegen, und zwar allein. Als ahnte er damals schon, dass sein eigener großer Auftritt bald kommen würde.

Schon früh galt der Finanzvorstand der Metro als Kronprinz, aber er wollte seinen Mentor Cordes nicht vom Thron stürzen. Zum 1. Januar nun wird Koch, 41, neuer Chef von Deutschlands größtem Handelskonzern. Dann wird er der jüngste Manager an der Spitze eines Dax-Konzerns sein. Gerade mal 17 Jahre brauchte er bis ganz nach oben.

Dabei war lange nicht sicher, ob er bei Metro bleiben würde. Als Cordes vor sechs Wochen verkündete, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen, glaubten viele, Kochs Schicksal sei besiegelt. Wenig später wurde sein Vorstandskollege Joël Saveuse, Favorit des Arbeitnehmerlagers, als neuer Metro-Chef gehandelt. Bei Koch hieß es: zu jung, zu wenig Handelserfahrung, zu Cordes-nah.

Dann verzichtete Saveuse, aber bis zur Sitzung am Freitag war unklar, ob Koch eine Mehrheit im Aufsichtsrat bekommen würde. Die Entscheidung fiel knapp aus: Die zehn Arbeitnehmervertreter des 20-köpfigen Gremiums stimmten gegen ihn. Um Koch durchzusetzen, musste der neue Aufsichtsratsvorsitzende Franz Markus Haniel auf sein doppeltes Stimmrecht zurückgreifen.

Und eine Frage schwang bis zuletzt mit: Will er sich den Chefposten bei der Metro überhaupt antun?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×