Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2014

18:07 Uhr

Optimismus in der Tourismusbranche

Reisemesse ITB endet mit Rekordergebnis

Nach einem eher schwachen Wachstum in den vergangenen Jahren blickt die Reisebranche optimistisch in die Zukunft. Grund ist auch das Ergebnis der Reisemesse ITB, wo Milliardengeschäfte abgeschlossen wurden.

Rund um den Globus: Auf der ITB präsentierten sich in diesem Jahr 10 000 Unternehmen aus 189 Ländern. dpa

Rund um den Globus: Auf der ITB präsentierten sich in diesem Jahr 10 000 Unternehmen aus 189 Ländern.

BerlinMit einem Rekord an Geschäftsabschlüssen ist am Sonntag die diesjährige Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin zu Ende gegangen. Nach Schätzungen der Veranstalter vom Sonntag kamen auf der Messe Geschäfte im Wert von 6,5 Milliarden Euro zustande – so viel wie nie zuvor.

Unter anderem lag das an der großen Zahl der Aussteller. Mehr als 10 000 Unternehmen aus 189 Ländern präsentierten sich fünf Tage lang auf dem Messegelände, die Hallen am Funkturm waren laut den Veranstaltern ausgebucht. Auch das Besucherinteresse lag über den Erwartungen. Trotz sonnigen Wetters reisten insgesamt rund 114 000 Fachbesucher und mehr als 60 000 Privatbesucher an.

Zuwachs an Auslands-Gästen: Tourismus-Boom in Deutschland geht weiter

Zuwachs an Auslands-Gästen

Tourismus-Boom in Deutschland geht weiter

Bereits zum vierten Mal in Folge wurde in Deutschland ein Übernachtungsrekord in Hotels und Pensionen aufgestellt. Der Tourismus-Boom geht ungebremst weiter. Seit 2004 steigen die Zahlen kontinuierlich an.

Messe-Geschäftsführer Christian Göke zog eine positive Bilanz: „Die Aussteller und Besucher der diesjährigen ITB Berlin nehmen eine euphorische Stimmung mit nach Hause, die in den vergangenen fünf Tagen auf dem Messegelände deutlich zu spüren war.“

Positiv äußerte sich auch die Tourismusministerin des diesjährigen Partnerlands Mexiko, Claudia Ruiz Massieu. „Mexiko ist von den Ergebnissen der ITB Berlin überaus angetan“, sagte sie. Die Messe habe Mexiko die Möglichkeit gegeben, sich als kultiviertes und modernes Land vorzustellen. Im kommenden Jahr ist die Mongolei das Partnerland der ITB.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×