Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2014

06:35 Uhr

Partnerbörsen

Das Geschäft mit der Liebe

VonLisa Hegemann

Eine passende Begleitung fürs Leben – das versprechen so viele Partnerbörsen. Deshalb müssen die Online-Dating-Plattformen selbst Pärchen bilden. Der Markt ist übersättigt, die ersten schließen sich zusammen.

Getty Images

DüsseldorfManchmal werden aus Konkurrenten Liebende. So wie bei der Online-Dating-Plattform Friendscout24 und ihrem bisherigen Wettbewerber Neu.de. Ab Mitte nächsten Jahres wollen die beiden deutschsprachigen Partnerbörsen ihre Datenbanken verbinden. Wer dann auf Neu.de surft, wird auch Singles von Friendscout24 kennenlernen können.

Dass die beiden Konkurrenten nun eine so intensive Partnerschaft eingehen, hängt mit dem neuen Eigentümer von Friendscout24 zusammen: Seit Juli gehört Deutschlands größte Singlebörse mit einer Million aktiven Mitgliedern zu dem europäischen Datinggiganten Meetic, der Konzernmutter von Angeboten wie der App Tinder und eben auch Neu.de.

Die Zusammenarbeit zwischen Neu.de und Friendscout ist da eine logische Konsequenz. Denn weil der Markt als gesättigt gilt, gibt es nur noch wenige Wachstumsmöglichkeiten – expandieren oder eben fusionieren beziehungsweise zukaufen. Friendscout24 und Meetic haben sich nun für die letztere Variante entschieden.

Die größten Flirtseiten in Deutschland

Platz 10

Datingcafe.de - 1,5 Millionen registrierte Nutzer

Mit Veranstaltungen und Reisen für Singles hebt sich die Seite für Partnersuchende ab. Die Premiummitgliedschaft kostet zwischen 9,90 Euro (bei 12 Monaten Laufzeit) bis zu 32,90 Euro (bei einem Monat Laufzeit). Die Nutzer sind im Schnitt zwischen 35 und 55 Jahre alt.

Platz 9

Jappy - 1,6 Millionen registrierte Nutzer

Hier sind nicht nur Singles unterwegs, doch die Plattform wird massiv zum Flirten genutzt. Die Seite ist werbefinanziert - und damit für alle Nutzer kostenlos.

Platz 8

Single.de - 2 Millionen registrierte Nutzer

Das Netzwerk von freenet prüft die Mitglieder, Frauen können umsonst Nachrichten schreiben. Dadurch ist das Geschlechterverhältnis relativ ausgeglichen. Für Männer, die Nachrichten schreiben wollen, kostet das Portal zwischen 9,90 Euro (12 Monate) und 19,90 Euro (1 Monat Laufzeit).

Platz 7

Bildkontakte.de - 2 Millionen registrierte Nutzer

Der Name deutet es an: Wer hier flirten will, braucht ein Profilbild. Dafür ist die Kontaktaufnahme zu potentiellen Partner umsonst. Wer Profilbesucher sehen oder private Nachrichten schreiben muss, braucht eine Premium-Mitgiedschaft. Die kostet zwischen 14,90 (6 Monate Laufzeit) und 29,90 (1 Monat Laufzeit).

Platz 6

Badoo - 3 Millionen registrierte Nutzer

Weltweit hat die Seite für neue Kontakte, auf der nicht nur Singles unterwegs sind, 167 Millionen Mitglieder. Um bestimmte Funktionen zu nutzen, braucht man „Super Powers“, die monatlich von 4,17 Euro (12 Monate Laufzeit) und 8,49 (1 Monat Laufzeit) kosten.

Platz 5

Lovoo - 4 Millionen registrierte Nutzer

Als Flirtapp gestartet lässt sich das Netzwerk mittlerweile auch mit dem Computer ansteuern. Die Partnersuche ist genauso kostenlos wie Nachrichten. Sonderfunktionen wie virtuelle Küsse oder eine Besucherübersicht des eigenen Profils kosten extra. Die Bezahlung ist über eine VIP Mitgliedschaft (3,75 Euro bis 7,99 Euro) oder Credits möglich.

Platz 4

Flirt-fever.de - 4 Millionen registrierte Nutzer

Die Kundschaft der Plattform ist mit einem Durchschnittsalter zwischen 20 und 32 Jahren relativ jung. Dafür kann das Flirten schnell teuer werden: Die Anmeldung und das Versenden von Nachrichten ist kostenlos. Doch wer seine Nachrichten auch Lesen will, braucht eine Premiummitgliedschaft - und die kostet 12 Euro pro Woche (Mindestlaufzeit: 10 Wochen).

Platz 3

iLove - etwa 5 Millionen registrierte Nutzer

Auch bei dieser Flirtbörse werden nur die Männer zur Kasse gebeten, wenn sie chatten, Nachrichten verschicken oder potentielle Partner suchen wollen. Die Mitgliedschaft kostet zwischen 4,99 Euro (12 Monate Laufzeit) und 9,99 Euro pro Monat (1 Monat Laufzeit.)

Platz 2

Neu.de - 5 Millionen registrierte Nutzer

Durch einen umfangreichen Werbeetat ist die Seite in Deutschland relativ bekannt, nur ein Portal hat mehr Mitglieder. Smilies verschicken ist kostenlos. Sonderfunktionen wie anonymes Surfen, Profilbesucher sehen oder Nachrichten schreiben und lesen sind kostenpflichtig. Eine Premiummitgliedschaft kostet zwischen 14,90 Euro (6 Monate Laufzeit) und 34,90 pro Monat (1 Monat Laufzeit).

Platz 1

Friendscout24.de - 6 Millionen registrierte Nutzer

Die Singlebörse der Deutschen Telekom ist das Portal mit den meisten Mitgliedern. Wer werbefrei flirten oder Nachrichten versenden will, muss zahlen. Das Antworten ist kostenlos. Im Vergleich zur Konkurrenz ist der kostenpflichtige Teil des Portals allerdings nicht gerade günstig. Für einen Vertrag über 12 Monate nimmt Friendscout 19,90 Euro pro Monat, bei einem Monat Laufzeit sind sogar 39,90 Euro fällig.

„Wir waren mit unseren Dating-Portalen bislang in allen Märkten führend – außer in Deutschland“, sagt Meetic-Chef Alexandre Lubot in einem exklusiven Interview mit dem Handelsblatt. Das habe sich mit der Akquisition von Friendscout24 geändert, jetzt ist die Meetic-Gruppe auch in Deutschland Marktführer.

Schon jetzt arbeiten die ehemaligen Konkurrenten zusammen. Die 20 Neu.de-Beschäftigten sind zu ihren 60 neuen Kollegen in die Friendscout24-Zentrale in München gezogen. Nach Angaben von Friendscout24-Geschäftsführerin Martina Bruder gibt es durch den Zusammenschluss auf beiden Seiten keine Kündigungen, die Zahl der Mitarbeiter bleibe gleich.

Auch für den Kunden soll sich nichts ändern – außer, dass er seine Daten künftig mit deutlich mehr Menschen teilt als vorher. „Wir werden unsere Kunden natürlich rechtzeitig informieren und die Veränderungen kommunizieren. Der Datenschutz verpflichtet uns, die Zustimmung unserer Kunden ausdrücklich einzuholen – und das werden wir selbstverständlich auch tun“, erklärt Bruder. Für die Kunden habe der Zusammenschluss sogar Vorteile: Künftig hätten sie noch mehr Auswahl bei der Partnersuche, so Bruder. Die Marken sollen komplett erhalten bleiben. 

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Niccolo Machiavelli

13.11.2014, 08:43 Uhr

Partnerbörsen sind ein Ausdruck unserer gehetzten und kommunikativ verarmten Gesellschaft.

Brave New World ist bei uns mit den menschenverachtenden Büroarbeitsplätzen sowie den zahlreichen digitalen, die Langeweile vergeblich bekämpfenden Spielzeugen schon lange angekommen.

Frau Claudia Richter

13.11.2014, 10:04 Uhr

Wie hoch die Chance ist dass da jemand wirklich antwortet, ich weiß es nicht?
Aber der Preis ist ja ganz schön saftig beim "Marktführer" - 40 Euro pro Monat, wie lange muss ich denn da angemeldet bleiben?
Bei dem Preis müsste mich der Marktführer ja sofort instant mit jemandem verkuppeln? *hehe
Kleinere Anbieter wurden nicht genannt (bspw Finya) oder auch innovative Anbieter wie bspw. Lelala.de mit Geld-Zurück-Garantie.
Und da steht was von 6Millionen beim Marktführer - der schreibt wiederum aber selbst auf seiner Seite 10Millionen?
Welche Angabe stimmt nun?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×