Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2015

15:24 Uhr

Pipeline unter dem Mittelmeer

Zypern und Ägypten schließen Gas-Abkommen

Megaprojekt im südöstlichen Mittelmeer: Zypern und Ägypten planen den Bau einer Gas-Pipeline zwischen den Ländern unter dem Mittelmeer. Derzeit wird allerdings noch nach technischen Lösungen für das Projekt gesucht.

Offshore-Gasförderung in zypriotischen Gewässern: Zypern erhofft sich Milliardeneinnahmen aus seinen Gasvorkommen vor der Küste. dpa

Eine Bohrinsel auf zypriotischem Territorium

Offshore-Gasförderung in zypriotischen Gewässern: Zypern erhofft sich Milliardeneinnahmen aus seinen Gasvorkommen vor der Küste.

NikosiaDas hochverschuldete Zypern will Ägypten mit Gas versorgen. Die Energieminister der Länder schlossen am Montag in Anwesenheit des ägyptischen Regierungschefs Ibrahim Mahlab in Kairo ein Abkommen, wonach zwei Energieunternehmen „technische Lösungen für den Transport von Erdgas“ durch eine Untersee-Pipeline ausarbeiten sollen.

Diese Verbindung soll vom Aphrodite-Feld vor der Küste im Südosten Zyperns nach Ägypten verlaufen. Das Aphrodite-Feld war im Jahr 2011 vom US-Ölkonzern Noble Energy entdeckt worden. Dort werden zwischen 102 und 170 Milliarden Kubikmeter Gas vermutet.

Die Mittelmeerinsel muss jedoch noch mehr Reserven finden, damit sich der angestrebte Bau eines Gaskraftwerks im Süden des Landes finanziell lohnt.

Zypern, das weiterhin am Tropf internationaler Gläubiger hängt, erhofft sich aus seinen Gasvorkommen vor der Küste Milliardeneinnahmen. Allerdings ist eine Ausbeutung der Gasfelder schwierig und teuer, da sie tief unter dem Meeresspiegel liegen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×