Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

14:00 Uhr

Positive Tendenzen

Gruner + Jahr dominiert Anzeigenmarkt

Am Anzeigenmarkt der deutschen Publikumszeitschriften konnten in den ersten drei Monaten 2006 deutliche Erholungstendenzen wahrgenommen werden. Nach den aktuell vorliegenden Marktdaten von Nielsen Media Research erreichten die Verlage im ersten Quartal 2006 einen Anzeigen-Bruttoumsatz von 950 Mio. Euro, was einem Zuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Gruner + Jahr, Europas größtes Zeitschriftenhaus und der umsatzstärkste deutsche Verlag, ist zusammen mit der mehrheitlich übernommenen Motor Presse Stuttgart weiterhin Marktführer. Gruner + Jahr steigerte im 1. Quartal 2006 seinen Anzeigenumsatz um 13,7 Prozent auf 190 Mio. Euro, was einem Marktanteil von 20 Prozent entspricht. Von allen Großverlagen wuchs Gruner + Jahr gemeinsam mit der Motor Presse Stuttgart mit einer Umsatzsteigerung von 23 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresquartal am stärksten.

Auf dem zweiten Rang folgt Burda Media inklusive der von der Verlagsgruppe Milchstraße übernommenen Titel mit insgesamt 169 Mio. Euro (17,8 Prozent Marktanteil). Das Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal beträgt 10,9 Prozent (17 Mio. Euro). Auf Rang drei folgen die Publikumszeitschriften von Axel Springer mit 130 Mio. Euro (13,7 Prozent Marktanteil) und einer Zuwachsrate von 6,3 Prozent.

Mit der Prognose, wie nachhaltig der derzeitige Aufschwung ist, tun sich Experten derzeit schwer. Erwartet wird aber, dass die Fußball-WM für die Entwicklung des Anzeigenmarktes der Publikumzeitschriften eine eher geringe Rolle spielt. Nach der WM wird daher auch kein Einbruch erwartet. pte

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×