Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2004

07:15 Uhr

Profil

Ein Leben voller Steine

VonA Busch (T. Knüwer; Handelsblatt)

Aus Ärger über Deutschland gab Edelstein-König Hans Stern all seine Geschäfte hier auf. Jetzt ist er zurück in der Heimat.

Foto: dpa

Foto: dpa

SÁO PAULO. Hans Stern bringt wenig aus der Ruhe. Knapp und schlagfertig beantwortet der zierliche Mann Fragen mit einer sehr leisen Stimme. Bescheiden ist er dabei. Niemand käme auf den Gedanken, dass er einer der führenden Juweliere weltweit ist. Eher ein Buchhalter oder Herrenausstatter. Doch trotz seiner 82 Jahre und angeschlagener Gesundheit strahlt er Autorität aus. Der Kellner im Restaurant weiß sofort, wer das Sagen, wenn Stern leicht ungeduldig fragt: „Chef, wo bleibt das Wasser?“

Nur bei einem Thema hat er sich geärgert. Aber so richtig. Beim Thema Deutschland. Und er wiederholt das mehrfach, fast als würde ihn das selbst immer wieder überraschen. So sauer war Stern, dass er vor zwei Jahren seine fünf Filialen in Frankfurt, München und Düsseldorf schloss. Grund: die deutschen Mitbestimmungsgesetze. „Der Betriebsrat war grundsätzlich gegen alles, was wir einführen wollten“, empört er sich heute noch: Dresscode, Weiterbildung, Training der Verkäufer – „nichts wurde akzeptiert“.

Doch Stern ist wieder da: In München öffnete er 2003 eine Filiale unter eigenem Namen, Hamburg soll folgen. „Schade nur, dass jetzt gute Lagen, wie die an der Kö in Düsseldorf verloren sind.“ Die Heimat lockt: In Essen wuchs er auf, die jüdische Familie flüchtete vor den Nazis nach Brasilien, als er 17 war. Stern verdingte sich als Edelsteinsucher, ein verkauftes Akkordeon lieferte 200 Dollar Startkapital für die 1945 gegründete Schmuckfirma in Rio.

Den Durchbruch schaffte Stern in den 50ern. Die „New York Times“ schrieb einst: „Es ist, als ob ein internationaler Code den Bau eines Luxushotels verbietet, wenn nicht das Logo mit den gothischen Lettern in der Lobby zu sehen ist.“ Dieses alte Logo – inzwischen wurde es drastisch modernisiert – freute auch die Bürger aus Sterns Heimatstadt Essen, hatte es doch eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem Schriftzug der Essener Stern-Brauerei.

„Hans Stern ist eine echte Persönlichkeit, ein Mann mit einer Lebensleistung“, sagt Hellmut Wempe, der Senior der gleichnamigen Hamburger Juwelierkette.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×