Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2012

20:31 Uhr

Projekt in Bosnien

Strabag in engerer Auswahl für Autobahn-Auftrag

Rund 350 Millionen Euro ist der Autobahn-Auftrag aus Bosnien wert. Neben Samsung und der französischen Egis-Gruppe ist auch der österreichische Baukonzern Strabag in der engeren Auswahl.

Bauarbeiter arbeiten auf einer Baustelle des Konzerns Strabag. dpa

Bauarbeiter arbeiten auf einer Baustelle des Konzerns Strabag.

Banja LukaDer österreichische Baukonzern Strabag hat es im Rennen um einen 350 Millionen Euro schweren Autobahn-Auftrag in Bosnien in die engere Auswahl geschafft. Das teilte der Chef der zuständigen Staatsfirma JPARS, Dusan Topic, am Mittwoch mit. Strabag befindet sich in einem Konsortium mit dem französischen Wettbewerber Bouygues.

Mit von der Partie sind zudem der südkoreanische Samsung -Konzern und die französische Egis-Gruppe, die sich ebenfalls gemeinsam beworben haben. Es geht um eine 46,6 Kilometer lange Teilstrecke einer Autobahn im Norden Bosniens.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×