Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2004

15:00 Uhr

Radio

Marktführender Radio-Vermarkter sieht Trendwende

Der Radio Marketing Service (RMS) schließt das Geschäftsjahr 2003 doch noch mit einem Zuwachs ab. "Wir blicken auf ein turbulentes Werbejahr zurück in dessen Verlauf wir nicht mit einem so guten Ausgang gerechnet hatten." so Wilfried Sorge, Sprecher der Geschäftsführung. "Wir liegen mit diesem Ergebnis über unserer Planung und fassen es als Trendwende auf."

RMS schloss das Geschäftsjahr 2003 mit einem Plus von drei Prozent ab, der Umsatz betrug 567 Millionen Euro. Auch für 2004 erwartet der Vermarkter ein Wachstum von zwei bis drei Prozent. Darüber hinaus zog Sorge eine positive Bilanz für die Themen Sonderwerbeformen und Promotions im Radio. Das Interesse der Kunden sei weiterhin groß, im vergangenen Jahr habe es unter anderem Aktionen für Markenartikler, Reiseunternehmen, Handel und Finanzdienstleister gegeben. RMS möchte außerdem Kunden der OTC-Industrie, die ihre Marken nach der Gesundheitsreform verstärkt dem Konsumenten nahe bringen müssen, den Einstieg ins Radio erleichtern. Pflichttexte zur Bewerbung von OTC-Produkten die an die Radiospot angehängt werden müssen sollen deshalb zukünftig nicht mehr berechnet werden. Damit möchte RMS ein Signal für eine zukünftige Zusammenarbeit setzen, so Sorge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×