Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2011

17:56 Uhr

Reichste Russen

Abramowitsch rutscht deutlich ab

Fur Fußball ist immer Geld da: Über 70 Millionen Euro hat Roman Abramowitsch in seinen Club FC Chelsea gepumpt, um neue Spieler zu kaufen. So teure Hobbys wird sich der 44-Jährige zwar auch in Zukunft noch leisten können. Aber Abramowitsch rutscht in der Liste der reichsten Russen spürbar ab.

Roman Abramowitsch grüßt Chelsea-Fans im Stamford Bridge-Stadion in London. Quelle: dpa

Roman Abramowitsch grüßt Chelsea-Fans im Stamford Bridge-Stadion in London.

 HB MOSKAU. Roman Abramowitsch, Besitzer des englischen Fußballvereins FC Chelsea, hat einem Magazinbericht zufolge seinen Spitzenplatz unter den reichsten Russen verloren. Der Oligarch besitze ein Vermögen von etwa 17,1 Milliarden US-Dollar (12,6 Mrd. Euro) und liege damit nur noch auf dem fünften Platz der Geldrangliste, schrieb die russische Zeitschrift „Finans“ am Montag auf ihrer Internetseite. Reichster Russe ist nach wie vor der Stahlmagnat Wladimir Lissin (54), der sein Vermögen deutlich von 18,8 auf 28,3 Milliarden Dollar vermehrte.

Abramowitsch häufte dem Bericht zufolge im Vergleich zum Vorjahr 100 Millionen Dollar mehr an. Das war aber deutlich weniger bei als anderen Oligarchen. Grund seien sowohl die schlechte Lage auf dem europäischen Immobilienmarkt als auch „soziale Verpflichtungen“, berichtete „Finans“. So habe der Oligarch unter anderem auf Wunsch der Regierung verstärkt in staatliche Bauprojekte investiert.

Abramowitsch legte sich im vergangenen Jahr zudem eine sündhaft teure Jacht zu und kaufte zahlreiche Kunstwerke. Zweitreichster Russe ist mit etwa 22,7 Milliarden Dollar weiterhin Michail Prochorow (45), der Chef der Investmentgruppe Onexim. Neu auf dem dritten Rang ist der Unternehmer Alischer Usmanow (57), Miteigentümer des englischen Fußballvereins FC Arsenal, mit geschätzten 19,9 Milliarden Dollar. Vierter ist der 43-jährige Aluminummagnat Oleg Deripaska, der angeblich 19 Milliarden Dollar besitzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×