Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2014

18:30 Uhr

Reiseveranstalter

Finanzinvestor Bonomi will französischen Club Med kaufen

Der italienische Finanzinvestor Andrea Bonomi interessiert sich an dem französischen Reiseveranstalter Club Méditerranée. 2013 war der für seine Feriendörfer bekannte Reiseveranstalter ins Minus gerutscht.

Club Med will insbesondere sein internationales Geschäft ausbauen und zielt dabei auf den chinesischen Markt. Reuters

Club Med will insbesondere sein internationales Geschäft ausbauen und zielt dabei auf den chinesischen Markt.

ParisDer italienische Finanzinvestor Andrea Bonomi will den französische Reiseveranstalter Club Méditerranée kaufen. Ein entsprechendes Angebot solle noch am Montag vorgelegt werden, verlautete aus informierten Kreisen. Die französische Finanzmarktaufsicht AMF hatte Bonomi bis Montag 18.00 Uhr Zeit gegeben, um über ein mögliches Übernahmeangebot zu entscheiden. Auch der chinesische Investmentriese Fosun, bereits ein wichtiger Aktionär von Club Med, und der französische Finanzinvestor Ardian wollen den Reiseveranstalter kaufen.

Fosun und Ardian bieten 17,50 Euro pro Aktie. Am Montag betrug der Kurs der Club-Med-Aktien zwischenzeitlich 19,51 Euro, die Aktien wurden aber am Nachmittag in Erwartung eines Bonomi-Angebots vorübergehend aus dem Handel genommen.

Buchungswelle erwartet: Reisebranche setzt auf die Zeit nach der WM

Buchungswelle erwartet

Reisebranche setzt auf die Zeit nach der WM

Die schönsten Wochen des Jahres rücken näher. Doch nach einem rasanten Start ins Sommergeschäft schwächeln die Buchungszahlen. Die Reisebranche hofft darauf, dass verschoben nicht aufgehoben bedeutet.

Der für seine Feriendörfer bekannte Reiseveranstalter war 2013 nach zwei Gewinnjahren wieder ins Minus gerutscht. Zu schaffen machte Club Med die schwierige Lage im europäischen und insbesondere französischen Tourismussektor infolge der Wirtschaftskrise. Club Med will sein internationales Geschäft weiter ausbauen und zielt dabei insbesondere auf den chinesischen Markt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×