Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2015

19:57 Uhr

Royal Mail

Großbritannien steigt aus Post-Unternehmen aus

In einem beschleunigten Verfahren will die britische Regierung die noch verbliebenen Firmenanteile von 14 Prozent der Royal Mail verkaufen. Der Erlös könnte sich auf 660 Millionen Pfund belaufen.

Die britische Regierung will sich komplett aus dem Post-Geschäft zurückziehen. Über ein beschleunigtes Verfahren sollen die verbliebenen 14 Prozent der Royal Mail verkauft werden. ap

Royal Mail

Die britische Regierung will sich komplett aus dem Post-Geschäft zurückziehen. Über ein beschleunigtes Verfahren sollen die verbliebenen 14 Prozent der Royal Mail verkauft werden.

LondonGroßbritannien steigt bei der Royal Mail komplett aus. Über ein beschleunigtes Verfahren sollten die verbliebenen 14 Prozent verkauft werden, teilte die Regierung am Montag mit.

Die Bücher seien ab sofort geöffnet. Der Erlös könnte sich auf 660 Millionen Pfund belaufen, nimmt man den Schlusskurs vom Montag als Basis. Großbritannien hat 2013 den Rückzug aus dem 500 Jahre alten Unternehmen angetreten.

Royal Mail: Großbritannien steigt weiter aus Post aus

Royal Mail

Großbritannien steigt weiter aus Post aus

Der Großteil der Royal Mail wurde schon 2013 verkauft – nun trennt sich die britische Regierung von weiteren 15 Prozent der ehemaligen Staatspost. Und der Verkauf wird nicht der letzte sein.

Die Regierung geriet bei Gewerkschaften und Opposition jedoch in die Kritik, da sie die Einnahmen als zu niedrig bezeichneten. Die Aktien legten rasch um bis zu 87 Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×