Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2013

15:05 Uhr

Russlands Energieriese

Gazprom verdoppelt 2012 den Gewinn

Der staatlich kontrollierte Energieriese Gazprom verdoppelt 2012 seinen Gewinn. Auch beim Umsatz konnte er die Analystenerwartungen übertreffen. Doch die Krise in Europa geht an Gazprom nicht spurlos vorbei.

Deutschlandzentrale von Gazprom. Der Energieriese hat 2012 seinen Gewinn verdoppelt. dapd

Deutschlandzentrale von Gazprom. Der Energieriese hat 2012 seinen Gewinn verdoppelt.

MoskauDer russische Energieriese Gazprom hat im dritten Quartal 2012 doppelt so viel Gewinn gemacht wie im Vorjahreszeitraum. Wie das staatlich kontrollierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte, blieben unter dem Strich 305 Milliarden Rubel (7,6 Milliarden Euro). Analysten hatten mit 302 Milliarden Rubel gerechnet. Den Umsatz steigerte der Energiekonzern im dritten Quartal um 18 Prozent auf 1121 Milliarden Rubel. Auch hier übertraf Gazprom die Erwartungen der Experten. Zum Gewinnschub im dritten Quartal 2012 hätten auch andauernd hohe Gaspreise und die Rubelschwäche beigetragen, hieß es von Analysten.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres allerdings bekam der Konzern die Auswirkungen der Krise in der Eurozone deutlich zu spüren. Zwischen Januar und September ging der Nettogewinn um zwölf Prozent auf 813,7 Milliarden Rubel zurück. Der Gesamtumsatz stieg leicht um zwei Prozent auf 3351 Milliarden Rubel.

Das sind die größten Stromverbraucher weltweit

Platz 1: China

China ist die weltweite Nummer Eins unter den Stromverbrauchern. Kein anderes Land benötigt mehr Strom. Auch bei der Stromerzeugung ist das Land an der Spitze, exportiert jedoch nicht besonders viel von seiner Energie. Im Ranking der Strom exportierenden Länder belegt die Volksrepublik nur den neunten Platz.

Platz 2: USA

Der zweitgrößter Stromverbraucher der Welt ist die USA. Fast fünf Prozent der installierten Stromerzeugungskapazität waren im Jahr 2010 regenerative Energien.

Platz 3: Japan

Den dritten Platz der größten Stromverbraucher belegt Japan. Das Land ist zugleich viertgrößter Stromproduzent der Erde, vor ihm liegen nur Russland, China und die USA. Mit seinen Erzeugungen versorgt sich Japan im Gegensatz zu diesen Ländern jedoch ausschließlich selbst.

Platz 4: Russland

Fast genauso viel Strom wie Japan verbraucht Russland und liegt somit auf dem vierten Platz der weltweit größten Verbraucher. Das Land ist zudem drittgrößter Stromproduzent.

Platz 5: Indien

Der fünftgrößte Stromverbraucher der Welt ist Indien. Kein Wunder: Das Land ist nach China das bevölkerungsreichste der Welt, 1,3 Milliarden Einwohner leben dort laut Schätzungen.

Platz 6: Kanada

Auf dem sechsten Platz der größten Stromverbraucher gibt es eine Überraschung: Kanada. Dabei ist das Land relativ spärlich besiedelt, nur 34 Millionen Menschen leben dort.

Platz 7: Deutschland

Mehr als doppelt so viele Einwohner wie Kanada hat Deutschland, und ist dennoch hinter dem nordamerikanischen Land, wenn es um den Stromverbrauch geht. 545 Milliarden Kilowattstunden wurden 2011 verbraucht. Beim Export von Strom ist Deutschland hingegen fast Spitze. Im weltweiten Vergleich exportiert nur Nachbarland Frankreich mehr.

Platz 8: Frankreich

Als Stromexporteur ist Frankreich die weltweite Nummer Eins. Beim Stromverbrauch liegt das 65 Millionen Einwohner-Land dagegen nur auf dem achten Platz.

Die Franzosen setzen bei der Stromerzeugung voll auf Atomkraft. 58 Meiler waren 2011 in Betrieb. Zum Vergleich: In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum neun Atomkraftwerke, in Spanien acht und im Vereinigten Königreich 18.

Platz 9: Brasilien

Neungrößter Stromverbraucher ist Brasilien. In dem südamerikanischen Land leben 200 Millionen Menschen.

Platz 10: Südkorea

Südkorea ist auf dem zehnten Platz der größten Stromverbraucher der Welt. Das Land versorgt sich laut der US-Informationsbehörde CIA komplett selbst, importiert also keinen Strom. Seinen Strom erzeugte Südkorea im Jahr 2010 zu fast einem Drittel mit Atomkraft, bis 2024 soll sie fast 50 Prozent der Stromproduktion ausmachen.

Das Volumen des nach Europa gelieferten Gases ging um drei Prozent auf 111,4 Milliarden Kubikmeter zurück. Der Wert der Lieferungen stieg allerdings wegen des höheren Rubelpreises um vier Prozent. Auf dem russischen Markt blieben die Einnahmen zwar stabil, allerdings ging hier das Liefervolumen um sechs Prozent zurück.

Gazprom deckt etwa ein Drittel des europäischen Gasbedarfs. Mit Abstand größter Abnehmer sei Deutschland mit jährlich durchschnittlich 34 Milliarden Kubikmeter.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dig@central.banktunnel.eu

17.01.2013, 14:23 Uhr

Erstmal der tägliche "pROOF OF LIFE". anhand der offiziellen "ecb cam" kann man abgleichen daß das bild ("pekunia stinger") aktuell ist!

http://central.banktunnel.eu/20130117-1332-ecb-stin--.jpg

Wie? "gas Gerd" schroeder macht bald mit beim geHangenenc-or--?

Sie wissen schon: wer gegen den MAFIA-Don SINGT (aussagt) kommt frei! Nennt sich bei uns KRONZEUGENREGELUNG:

http://www.talkteria.de/forum/topic-149177.html

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×