Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2011

13:02 Uhr

Schadenersatz-Klage

Maschmeyer klagt gegen Land Niedersachsen

Der Ex-AWD-Chef Carsten Maschmeyer will 250.000 Euro vom Land Niedersachsen haben und geht deshalb vor Gericht. Der Grund: Falsch geforderte Steuervorauszahlungen und daraus entstandene Kosten für den Steuerberater.

Carsten Maschmeyer, Ex-Chef von AWD, verklagt das Land Niedersachsen auf Schadenersatz. dpa

Carsten Maschmeyer, Ex-Chef von AWD, verklagt das Land Niedersachsen auf Schadenersatz.

HannoverDer ehemalige AWD-Chef Carsten Maschmeyer hat das Land Niedersachsen auf Zahlung von 250.000 Euro Schadenersatz verklagt. Der Prozess hat am Dienstag vor dem Landgericht Hannover begonnen. Das geforderte Geld soll Maschmeyer an seine Steuerberater gezahlt haben, um gegen einen Vorauszahlungsbescheid des Finanzamtes Hannover vorzugehen. Dieser sei fehlerhaft gewesen, behauptet der Gründer des hannoverschen Finanzdienstleisters AWD. Die Behörde habe von Maschmeyer eine Steuervorauszahlung in Höhe von 32 Millionen Euro gefordert, teilte ein Gerichtssprecher mit. Der ehemalige AWD-Chef habe daraufhin Einspruch eingelegt, das Finanzamt nahm den Bescheid zurück.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

geschaedigter

19.10.2011, 09:42 Uhr

Was für ein Arsch, erst bescheißt der Typ hunderttausende von Kleinanlegern, verdient damit Millionen, stürzt seine Struckis in den Abgrund und nun soll man diesem Affen auch noch Steuergelder hinter her werfen. Was sagt man über die BRD "Bananenrepublik". Stimmt den Schröder und auch Wulf waren und sind sein Kumpels und Nutznießer, arme BRD ... Hat man es nur noch mit Affen hier zu tun???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×