Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2017

11:15 Uhr

Schwarz-Gruppe

Die fünf Männer hinter Lidl und Kaufland

VonMilena Merten

Europas größtes Handelsunternehmen stellt sich neu auf: Die Schwarz-Gruppe, die hinter Lidl und Kaufland steckt, wird jetzt von einem fünfköpfigen Gremium geführt. Wer die Fäden in dem verschwiegenen Konzern zieht.

Die Schwarz-Gruppe, zu der auch Kaufland gehört, gibt sich eine neue Führungsstruktur. dpa

Lidl-Zentrale in Neckarsulm

Die Schwarz-Gruppe, zu der auch Kaufland gehört, gibt sich eine neue Führungsstruktur.

DüsseldorfDie Schwarz-Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören, ist zwar Europas größter Handelskonzern, betreibt jedoch eine sehr zurückhaltende Informationspolitik. Doch der überraschende Abgang von Lidl-Chef Sven Seidel gibt einen Einblick in die Führungsetage des Konzerns. Die Fäden zieht hier ab sofort ein neues, fünfköpfiges Führungsgremium. Einige Fakten zu den verschwiegenen Konzernlenkern.

Klaus Gehrig

Er begann seine Karriere 1971 bei Aldi Süd in Mülheim an der Ruhr. Fünf Jahre später wechselte er zur Schwarz-Gruppe und übernahm zunächst die Geschäftsführung der damals zwölf Lidl-Supermärkte in Deutschland. Seit 2004 ist er alleiniger Komplementär der Schwarz Unternehmenstreuhand. Gleichzeitig ist er Aufsichtsratsvorsitzender von Lidl und Kaufland. Der 68-Jährige gilt als enger Vertrauter des Konzernpatriarchen Dieter Schwarz. Zuletzt machte er im Sommer 2016 Schlagzeilen, weil er im Konzern das „Du“ als neue Umgangsform einführte.

Lidl-Chef Seidel räumt Chefposten: Abgang eines Außenseiters

Lidl-Chef Seidel räumt Chefposten

Premium Abgang eines Außenseiters

Lidl-Chef Sven Seidel hatte sich bei seinem Amtsantritt vor drei Jahren viel vorgenommen, nun muss er wegen interner Differenzen überraschend gehen. Sein Nachfolger hat ihm gegenüber einen großen Vorteil: Stallgeruch.

Jesper Hojer

Der 38-Jährige ist der neue Vorstandsvorsitzende von Lidl. Hojer arbeitet bereits seit zehn Jahren im Konzern und war zuvor im Lidl-Vorstand für den internationalen Einkauf zuständig. Er folgt auf Sven Seidel, der nach einem Streit mit Klaus Gehrig seinen Platz räumen musste.

Patrick Kaudewitz

Seit 2015 ist Kaudewitz Vorstandvorsitzender von Kaufland. Der 51-Jährige treibt die Modernisierung und Effizienzsteigerung der Warenhauskette voran. Zuvor war er 23 Jahre lang in verschiedenen verantwortlichen Positionen in der Schwarz-Gruppe tätig – zuletzt saß er im Vorstand der Lidl Stiftung & Co. KG.

Die größten Discounter der Welt

Platz 10

Dollar Tree belegt den zehnten Platz unter den weltgrößten Discountern. Das US-Unternehmen erwirtschaftete 2014 6,8 Milliarden Euro.

Quelle: Planet Retail/Statista

Platz 9

Auch aus Skandinavien kommt ein Discounter, der es unter die Top Ten der weltgrößten geschafft hat: Rema 1000 gehört zum Konzern Reitangruppen. 2014 setzte das Unternehmen sieben Milliarden Euro um.

Platz 8

2014 generierte der US-Discounter Family Dollar einen Umsatz von 8,3 Milliarden Euro.

Platz 7

Der siebtgrößte Discounter der Welt heißt Biedronka, ist in Polen aktiv, gehört aber der portugiesischen Gruppe JMR Jerónimo Martins Retails. 2014 setzte die Kette 9,3 Milliarden Euro um.

Platz 6

Die sechstgrößte Discountkette der Welt stammt aus Spanien. Das Unternehmen mit dem Namen Dia (zu Deutsch „Tag“) setzte 2014 10,3 Milliarden Euro um.

Platz 5

Auf dem fünften Platz findet sich ein deutsches Unternehmen: Der Discounter Penny, der zur Rewe-Gruppe gehört. 2014 betrug der Umsatz des Discounters 12,1 Milliarden Euro.

Platz 4

Der viertgrößte Discounter der Welt ist Netto. Die Kette gehört zur Edeka-Gruppe und erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 14,5 Milliarden Euro.

Platz 3

Die US-Kette Dollar General verkaufte 2014 Waren im Wert von 15,0 Milliarden Euro.

Platz 2

Der Discounter Lidl, der zur Schwarz Gruppe gehört, belegt im Ranking der weltgrößten Discounter mit großem Abstand zum Drittplatzierten den zweiten Platz. 2014 betrug der Umsatz der Supermarktkette 62,7 Milliarden Euro.

Platz 1

Aldi Nord und Süd sind gemeinsam auf Platz eins im Ranking der weltweit größten Discounter. 2014 verkauften die beiden deutschen Unternehmen Artikel im Wert von 65,9 Milliarden Euro.

Andreas Strähle

Er ist seit 2016 Vorstandsvorsitzender der Schwarz Dienstleistung KG (SDL). Zuvor war er im Vorstand für Controlling und Unternehmensentwicklung zuständig. Der 48-jährige Diplom-Ökonom hatte vor seinem Wechsel zur SDL die Schwarz-Gruppe für Ernst & Young als Betriebsprüfer begleitet.

Gerd Chrzanowski

Seit 2014 leitet der Manager die Zentralen Dienste der Schwarz-Gruppe. Damit ist er zuständig für die Bereiche Immobilien, technischer Einkauf, Mobilität und Wertstoffmanagement. Der 46-Jährige stieg nach dem Betriebswirtschaftsstudium in Bochum und Manchester im Jahr 2000 bei Lidl ein, zunächst als Inhouse Consultant, später als Projektleiter für den technischen Einkauf und als Geschäftsführer Organisation.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Caro Schmidt

08.02.2017, 12:47 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×